---------------------  Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V.  ---------------------      
PUG-Logo


Banner PUG-Page
Logo Wolfsburg
Wolfsburg Wappen
   


-------  ARCHIV  -------

ARCHIV - 2016

Das 12.PUG-WEINFEST war ein voller Erfolg!

...super Besuch und gute Stimmung an allen drei Veranstaltungstagen des PUG-Weinfestes auf dem Fallersleber Schlosshof von Do., 28. bis Samstag, 30.Juli 2016 – Das 12.Weinfest war ein voller Erfolg ... DANKE an die ehrenamtlichen Helfer der Veranstalter von der PARTEIPOLITISCH UNABHÄNGIGE GEMEINSCHAFT "PUG"...!

PUG-Weinfest 1.Tag

PUG-Weinfest 2.Tag

PUG - Weinfest 3.

PUG: WIR für WOLFSBURG!





Bürgerrunde der PUG-Fallersleben/Sülfeld: „Offene Ohren für Bürgeranliegen lebendige Kommunalpolitik mit dem Bürger für den Bürger - PUG Wir für Wolfsburg“
Di., 26.April 2016 im großen Jagdzimmer des Hoffmannhauses
 
Interessierte Bürger diskutierten kommunale Themen informierten sich und stellten Anfragen und Anregungen!
 
Zur Bürgerrunde Fallersleben/Sülfeld konnte Fallerslebens Ortsbürgermeisterin und Wolfs- burgs Bürgermeisterin Bärbel Weist im großen Jagdzimmer des Hoffmannhauses am Dienstag, 26.April 2016 neben PUG-Ortsrats- und Stadtratskollegen sowie vor allem kommunalpolitisch interessierte Bürgerrinnen und Bürger begrüßen. Die Bürgerrinnen und Bürger diskutierte zusammen mit den Volksvertretern in lockerer Runde ein breites Spektrum von kommunalpolitischen Themen aus dem Fallersleber/Wolfsburger Raum.
So wurde der Unmut über die seit dem 3.April gelten neuen WVG-Fahrpläne geäußert: Die Linie 211 nicht mehr überall und Fallersleber Bürgerrinnen und Bürger sind ratlos weil die Haltestellen Dresdener Straße und Glockenberg weg fallen.
Ferner wurde von Bürgern berichtet, dass sich an der Westerbreite gegenüber der Bushaltestelle vor der Einfahrt Forstlandstraße die Randstreifen mit Baumplatten anheben. Es wurde bemängelt,
dass die Anlieger Erneuerungsmaßnahmen mittragen müssten. Auch in der Bahnhofstraße gibt es das gleiche Problem. Die Verbindungsstraße von der Fallersleber Altstadt zum Bahnhof bietet keinen schönen Anblick.
Erneut wurde der seit Jahren, ja seit Jahrzehnten geforderte Bau von den Radwegen zum Ilkerbruch und Sülfeld-Ehmen angesprochen, es wurde bedauert, dass obwohl die Maßnahmen hohe Priorität haben und ein Planfeststellungsverfahren erfolgt und rechtskräftig ist, von der Stadt Wolfsburg wieder für ein weiteres Jahr zurückgestellt wurde.
Positiv wurde die Information über die geplante Aufstellung eines öffentlichen Bücherschrankes, als Standtort ist der der Platz neben dem Zunftbaum an der Telefonzelle, ein Termin hierzu steht allerdings noch nicht fest.
Es wurde ferner berichtet, dass der im Juli 2014 eröffnete Fallersleber Containerhafen gut angenommen wird und einen großen Umschlag hat. Die zuerst befürchtete Lärmbelästigung für die Anwohner am Rischfeld ist nicht eingetreten.
Angesprochen wurde auch der Vorschlag eines Schiffsanliegers am Fallersleber Hafens mit einer Tour von  der Autostadt Wolfsburg nach Fallersleben und Shuttle-Service zurück. Das gab es schon einmal mit Besuch im ALTEN BRAUHAUS.
Ferner wurde das bestehende und aktualisierte Fallersleber Parkraumbewirtschaftungs- konzept eventuell mit Parkuhren und Kurzzeitparkplätze. Die Bürgerrunde hofft, dass es bald umgesetzt wird und künftig etwas zur Verbesserung der Parkplatzsituation in der Fallersleber Altstadt beiträgt.
Die Bürgerrunde bedauerte, dass der geplante Neubau der Großsporthallen im Sportzentrum am Fallersleber Windmühlenberg und die dringende Sanierung der Sülfelder Mehrzweckhalle wegen der Wolfsburger Haushaltslage um ein Jahr verschoben wurde. – Hierfür zeigte die Bürgerrunde kein Verständnis, denn wenn man bedenkt wie viel Kosten schon die zahlreichen Reparaturarbeiten an den Dächern der maroden Sporthallen bereits verschlungen haben und wie viel Euro die seit zwei Jahren laufenden Planungsarbeiten bereits verschlungen haben, ist es sinnvoll das bereits seit zwei Jahren laufende gesamte Schulzentrumsanierungsvorhaben mit dem Hallenneubauten zu Ende zu bringen, denn jede Verzögerung kostet nur noch weiteres Geld.
Berichtet wurde auch, dass es mit dem Beginn des geplanten Fallersleber Baugebietes Kleekamp
Verzögerungen wegen Satzungsänderungen bezüglich der Hintergrundbebauung gibt.
Thema war auch die Friedhöfe in Fallersleben und Sülfeld mit der Belegung von ca. 60%.
Von 120 Bestattungen sind es 100 Urnen in Fallersleben und16 Bestattungen in Sülfeld war nur eine Erdbestattung.. Restflächen sollen daher nun andere Verwendungen finden, Fallersleber bekommen Platz zugesichert.
Ferner wurde über den Wohnungsbau in Fallerleben informiert, so fand jetzt zwischen Ziegeltrift
und Kurzer Weg das Richtfest für „Wohnen am Schlosspark“ für drei moderne Stadthäuser mit insgesamt 20 Wohnungen statt, die Ende des Jahres bezugsfähig sein sollen. Ebenso wie die demnächst  bezugsfähigen Häuser an der Dresdener Straße mit 24 Wohneinheiten. Hierzu wurden in der Bürgerrunde Fragen zu Parkplätze und Ausfahrten gestellt. Es wird hier bei 1,4 Einstellplätzen pro Wohneinheit  eine Parkplatzproblematik erwartet. Die Ausfahrt der zukünftigen Bewohner erfolgt über die Dresdener- Straße und die Behinderten Parkplätze befinden sich an der Theodor Kröger Straße.
 
,,Die Bürgerrunde Fallersleben/Sülfeld besteht seit 39 Jahren (1.Bürgerrunde am 18.4.1977 siehe Zeitungsbericht aus der WAZ).
Die Bürgerrunden haben sich bewährt. Das hat auch diese Bürgerrunde bestätigt.
Viele Anregungen und Ideen  aus den Bürgerrunden konnten bisher umgesetzt werden.
Das soll auch so bleiben: „Offene Ohren für Bürgeranliegen lebendige Kommunalpolitik mit dem Bürger für den Bürger!

1.Bürgerriunde April 1977
 


Unter großer Beteiligung traf sich in den Neuen Stuben in Fallersleben die PUG Wolfsburg zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung

 
Es gab viel gab es zu berichten: Zunächst dankte der 1.PUG-Vorsitzende Andreas Klaffehn den Mitgliedern und Mandatsträgern für ihre Arbeit im vergangenen Jahr und ihre Bürgernähe.
Ein ganz besonderer Dank ging an den langjährigen Vorsitzenden der PUG Fallersleben/ Sülfeld Theodor Kanzler, der die Geschicke der PUG in den vergangenen acht Jahren maßgeblich mitgestaltet hatte und der nun sein Amt zur Verfügung stellte.
Im Anschluss berichtete Andreas Klaffehn über die politischen Schwerpunkte des vergangenen Jahres vor und schwor die Versammlung auf die bevorstehende Kommunalwahl am So., 11. September 2016 ein. Besonders freute sich Andreas Klaffehn bekanntgeben zu können, dass sich die Mitgliederzahl der PUG seit der letzten Mitgliederversammlung in einem Jahr deutlich um 20% erhöht hat.
Aus der PUG-Ratsfraktion berichtete die Fraktionsvorsitzende, Sandra Straube: Anschaulich schilderte sie den Anwesenden die Arbeit im Rat sowie Beiträge der PUG-Fraktion, die kritische Haushaltssituation der Stadt Wolfsburg in den Griff zu bekommen.
Dabei machte Sandra Straube deutlich, dass die Stadt Wolfsburg kein Einnahmen- sondern ein Ausgabenproblem habe und zeigte sich enttäuscht darüber, dass die Ratsmehrheit und die Verwaltung nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft hätten, um einen soliden Haushalt 2016 zu erstellen.

Danach wurde der Vorstand der PUG Wolfsburg gewählt.
Der Vorstand besteht nun aus folgenden Personen:
Andreas KLAFFEHN (1.Vorsitzender)
Velten HUHNHOLZ (stellvertretender Vorsitzender)-Wiederwahl
Markus ALISCH– Neuwahl und Brigitte FISCHER (Öffentlichkeitsarbeit)
Wolfgang LANGE- Wiederwahl(1. Schriftführer)
Rüdiger GOLZ (2. Schriftführer)
Norbert SCHOLZ  (Schatzmeister)
Bärbel WEIST, Hanne Hansen-SCHUBERT, Ulrike KÖPPE, Jens TÖNSKÖTTER, Roman DETTMANN(Beirat)
... als Kassenprüfer fungieren:
Thomas HUHNHOLZ, Christian KURZ und Adam CIEMNIAK
 
Zum Abschluss der Versammlung der Kommunalpolitisch unabhängigen Gemeinschaft PUG-Wolfsburg e.V. wünschte der Vorsitzende Andreas Klaffehn alle Beteiligten für die anstehende Kommunalwahl frei nach dem Motto: „ehrlich. kritisch. unabhängig“
- viel Erfolg!

... besonderer DANK vom 1.PUG-Vorsitzenden Andreas Klaffehn
an Theodor Kanzler zur Verabschiedung:

Theodor Kanzler verabschiedet

... der neue PUG-Vorstand nach den Neuwahlen:

PUG-Vorstand 2016

(v.l.): Wolfsgang Lange (1.Schriftführer), Bärbel Weist (Beirat), Velten Huhnholz
(2. Vorsitzender), Sandra Staube (Vorsitzende der PUG-Fraktion im Rat der Stadt Wolfsburg), Roman Dettmann (Beirat), Ulrike Köppe (Beirat), Jens Tönskötter (Beirat), Andreas Klaffehn (1.Vorsitzender), Markus Alisch (Öffentlichkeitsarbeit), Norbert Scholz (Schatzmeister).
Auf dem Bild fehlen: Hanne Hansen-Schubert (Beirat), Brigitte Fischer(Öffentlichkeitsarbeit)  und Rüdiger Golz(1.Schriftführer).


Haushalt 2016



Die PUG-Fallersleben/Sülfeld führte am Dienstag, 23.Februar 2016, ab 19:00 Uhr im großen Jagdzimmer des Hoffmannhauses in Fallersleben eine Mitgliederversammlung durch:
PUG-Fallersleben/Sülfeld stellt Weichen für die Kommunalwahl
 
Der 1.Vorsitzende der PUG-Fallersleben/Sülfeld Theodor Kanzler begrüßte die Mitglieder und berichtete über die Aktivitäten des Kommunalpolitischen Vereins der am 04.November 1984 in Fallersleben gegründet wurde. - Frei nach dem Motto mit dem Bürger für die Bürger - ehrlich, -kritisch und - unabhängig sucht die PUG seit 32 Jahren die Nähe zu den Mitbürgern und richtete auch im Jahr 2015 wieder folgende Veranstaltungen in Fallersleben aus oder war bei ihnen vertreten: Den Flohmarkt auf dem Festplatz am Windmühlenberg, das Weinfest und der Weihnachtszauber auf dem Schlosshof.
Theodor Kanzler bedankte sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, ohne die solche Bürgerveranstaltungen nicht möglich wären.
Ferner berichtete Kanzler, dass die PUG Fallersleben zu ihrem 30jährigen Bestehen eine Bronzestatue in Form einer Gänseliesel gestiftet hat, sie steht nun nicht weit vom ehemaligen Gänsemarkt am Zunftbaum in der Altstadt.
Außerdem wurde betont, dass die PUG auch im vergangenen wieder mit offenen Fraktionssitzungen, Bürgersprechstunden der Ortsbürgermeisterin, Bürgerrunden und Infoständen wie z.B. traditionell am Samstag vor Muttertag auf dem Wochenmarkt, die Nähe zur Bürgerschaft gesucht hat. 
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ein Bericht von der PUG-Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist (seit 36 Jahren im Amt!) über die im Herbst 2016 zu Ende gehende
Ortsratsperiode 2011-2016:
Die PUG-Fallersleben/Sülfeld hat in dieser Ortsratsperiode mit neun von 17 Ortsratsmitgliedern  wieder die absolute Mehrheit und stellte auch mit Abstand die meisten Anträge in diesem Gremium.
In ihrem umfangreichen Bericht gab die Ortsbürgermeisterin einen Überblick zu den in den vergangenen fünf Jahren umgesetzten und noch wünschenswerten zahlreichen Projekten und Vorhaben in Fallersleben und Sülfeld, wie z.B.:
Die Erneuerung der Viehtrifft-Brücke, der Bau von Unterrichtsräumen der Freiwilligen Feuerwehr Fallersleben, die Renovierung des historischen Torschreiberhauses am Eingang der Fallersleber Altstadt, die lange gewünschte Errichtung von zwei Fahrstühlen zu den Bahnsteigen am Fallersleber Bahnhof sowie zehn Jahre nach Antragstellung, die Sanierung der Verwaltungsstelle im Alten Amtsgericht mit Bücherei und der Einrichtung eines Fahrstuhles. Ferner nannte Weist den Bau eines zweiten Fallersleber Hafens für Containerschiffe, die umfangreichen Neubau- und Renovierungsarbeiten im Fallersleber Schulzentrum, den Bau von Kunstrasenplätze sowie Planung für den Neubau der beiden großen Sporthallen im Sportzentrum am Windmühlenberg, den Neubau der Brücke am roten Weg sowie zahlreiche Straßensanierungen und die Einrichtung von Fußgängerampeln an der Straße Hinterm Hagen, die Einrichtungen von Krippengruppen der Bau von Spielgeräten auf Spielplätzen.
Erfreut ist man auch über die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Fallersleber Altstadt und über Schnell-Ladesäulen des eMobility Cube am Bahnhof Fallersleben.
Die neu erschienene Aufarbeitung des alten Fallersleber Ratsbuches sowie das Buch Fallersleben Erleben wurde positiv erwähnt.
Auch die Planung und der Bau von neuem Wohnraum in Fallersleben und Sülfeld wie  z.B. Wohnungsbau an der Dresdener- und Zillestraße sowie im Einkaufszentrum an der Mozartstraße und Eigenheimbau am Kleekamp in Fallersleben und im Cocksfeld in Sülfeld.
Das Thema Verkehrsführung und mangelnder Parkraum in um Fallersleben wurde erwähnt, hier arbeitet u.a. seit zwei Jahren die  WMG Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH zusammen mit dem Ortsrat und der Blickpunkt Fallersleben e.V. – Verein der Fallersleber Geschäftswelt - an einer Standortanalyse zu der bereits eine Bürgerumfrage und ein Workshop durchgeführt wurde. 
Auch der von Schüler des Gymnasiums Fallersleben neu erstellte Fallersleber-Imagefilm, wurde positiv erwähnt.
Die steigende Flüchtlingszuwanderung war auch ein Thema, so hat Fallersleben an der Hafenstraße bereits seit 20 Jahren eine Asylbewerbereinrichtung mit einer Kapazität von 150 Plätzen und ein weiteres Heim wird auf dem Nachbargrundstück gebaut. Positiv wurde erwähnt, dass in Fallersleben Integrationsklassen eingerichtet wurden und sich Flüchtlingshilfe, Kirchengemeinden, Schulen  und Organisationen mit Helferkreisen um die Flüchtlinge kümmern.
 
Der 1.Vorsitzende der PUG-Wolfsburg e.V. und stellvertretende Ortsbürgermeister von Fallersleben und Sülfeld Andreas Klaffehn gab einen Bericht zu der am Sonntag, 11.September 2016 in Niedersachsen stattfindenden Kommunalwahl, bei der es in Wolfsburg darum geht, die Gremien der Ortsräte und des Stadtrates neu zu besetzen.
Vor fünf Jahren erreichte die PUG in Wolfsburg 11,9% der Stimmen und stellt zurzeit mit sechs Ratsmitgliedern die drittstärkste Fraktion im Stadtrat Wolfsburg.
Die Vorbereitung auf die Wahlen laufen bei der Parteipolitisch Unabhängigen Gemeinschaft, so haben sich zurzeit bereits 42 Bürger/rinnen im gesamten Wolfsburger Stadtgebiet bereit erklärt für die PUG zu kandidieren und zurzeit stehen 12 Kandidaten für die Wahl des Ortsrates Fallersleben Sülfeld bereit. - Ein PUG-Gremium erarbeitet Leitkulturen, die wichtigste Grundsätze sind Unabhängigkeit (kein Fraktionszwang), Gemeinsinn und Bürgernähe.    
Zur Kandidatenbenennung und Aufstellung zu den Ortsräten und dem Rat der Stadt Wolfsburg wird die PUG-Wolfsburg e.V. Anfang April eine Mitgliederversammlung abhalten.

Zum Abschluss der Versammlung wählte die PUG-Fallersleben
noch folgende Mitglieder in den Vorstand:
stellv. Vorsitzende: Bärbel Weist
Schatzmeister: Manfred Wegner
Schriftführerin: Ulrike Köppe
Pressewart: Wilfried Esche
Kassenprüfer: Roman Dettmann und Norbert Scholz

Versammlung PUG-Fallersleben/Sülfeld 2016



Bericht Braunkohlwanderung 2016



Jahresrueckblick Fallersleben und Sülfeld 2015J

Wir trauern um unser Mitglied:

Nachruf Gilbert Göhner

ARCHIV - 2015

Collage Weinfest 1.Tag 2015

HIER als PDF-Datei


PUG beim Buergerfruehstueck


Zur Vereinsausrichtung veranstaltete die Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V. am Sa., 06.Juni 2015 einen Workshop:

- Bürgernähe steht bei der PUG weiterhin im Vordergrund –

 
Die Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V. veranstaltete am Sa., 06.Juni 2015 einen Workshop im Cafè Treffpunkt am Markt in Westhagen und 16 Mitglieder nahmen daran teil.
Es ging dabei um die zukünftige Ausrichtung des Vereins.
Bei dem Workshop arbeiteten die PUG-Mitglieder an vier Tischen gemäß der World-Café-Methode zusammen und inhaltlich ging es dabei um die Ausrichtung der PUG für die kommenden Jahre und speziell für den Kommunalwahlkampf 2016. - Die Teilnehmer erarbeiteten dabei Schwerpunktthemen, die zum Ende des Workshops noch einmal präsentiert wurden.
 
„Bürgernähe auf den verschiedensten Ebenen steht bei uns auch in Zukunft im Fokus“, sagte der  zweiter PUG-Vorsitzende Velten Huhnholz. - So plant der Verein etwa, Aktivitäten wie Bowling, Radeln und Theaterbesuche anzubieten, um mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Auch sollen weiterhin Bürger-Initiativen unterstützt werden.
„Die PUG ist schließlich selbst aus einer Bürger-Initiative entstanden“, so der PUG-Vorsitzende, Andreas Klaffehn.
Darüber hinaus können Bürger auch künftig an den offenen Fraktionssitzungen der PUG teilnehmen. - Diese finden jeden Montag um 16:30 Uhr im Rathaus statt.
„Außerdem haben wir uns überlegt, in Zukunft mit interessierten Bürgern in den einzelnen Stadtteilen die Ortsratsthemen im Vorfeld der Sitzungen zu besprechen“, so Velten Huhnholz.
„Der Workshop war ein voller Erfolg“, sagte abschließend unser 1.Vorsitzender Andreas Klaffehn und hob hervor „wir haben dabei viele wichtige Ergebnisse erarbeiten können“!

PUG-Workshopteilnehmer 2015:

PUG-Workshopteilnehmer 2015


Mi., 01.April 2015:
PUG schenkt der Stadt Gänseliesel - Bronzestatue zum 30jährigen Jubiläum

Aufstellung der Gänseliesel in Fallersleben


Grußworte des neuen 1.Vorsitzenden
der Parteipolitisch Unabhängigen Gemeinschaft Wolfsburg e.V.
Andreas KLAFFEHN:

 
Liebe Mitglieder der PUG,
in der Mitgliederversammlung am Mi., 18.03.2015 im Hofmannhaus in Fallers- leben bin ich zum neuen 1.Vorsitzenden der PUG-Wolfsburg e.V. gewählt worden.
Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen bedanken, die mich unterstützen und gemeinsam mit mir die Zukunft der PUG und die kommunale Politik gestalten wollen.

Ich nehme dies zum Anlass, mich kurz vorzustellen:
Ich heiße Andreas Klaffehn, bin 50 Jahre alt und Polizeibeamter von Beruf. Mein zu Hause befindet sich im Wolfsburger Ortsteil Sülfeld in der Wettmershagener- straße 5.
Ich habe zwei Kinder, sie sind bereits groß und wohnen nicht mehr bei mir.
Seit 2006 bin ich aktiv in der Kommunalpolitik tätig und Mitglied im Ortsrat
Fallersleben/Sülfeld. Das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeister gehört hier zu meinen Aufgaben.
Des Weiteren habe ich einen Sitz in der PUG-Ratsfraktion der Stadt Wolfsburg und bin im Bürgerdienste-Ausschuss als stellvertretender Vorsitzender und als Mitglied im Umweltausschuss vertreten. Für die PUG-Fraktion bin ich als Ver- waltungsratsmitglied in den Aufsichtsgremien der
Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) und in den Wolfs- burger Entwässerungsbetrieben (WEB) entsandt.
Die PUG ist die drittgrößte politische Kraft in Wolfsburg und das ist auch gut so! - Die Bürgernähe ist sicherlich nur ein Grund für diesen Erfolg. - Ein sachlicher, nicht von Ideologie geprägter Umgang mit aktuellen Themen, offene Fraktions- sitzungen sowie Transparenz bei Meinungsfindung und Meinungsbildung gehören ebenfalls dazu, wie der stets kritische Blick auf den Umgang mit den Steu- ergeldern der Bürgerschaft in dieser Stadt. Denn trotz der komfortablen Finanz- situation der Stadt Wolfsburg, die maßgeblich den Gewerbesteuereinnahmen zu verdanken ist, wird erheblich über die Verhältnisse gelebt. - Zu einer seriösen Politik gehört es nicht nur im hier und heute oder bis zu der nächsten Wahl- periode zu denken, sondern auch nachhaltig die langfristige Finanz- und Lebenssituation unserer Stadt in Zukunft zu sichern und zu gestalten.
Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und darauf, dass ich mit Ihnen/Euch gemeinsam diese Zukunft und die der PUG gestalten darf. - Wir müssen, auch in Anbetracht der nächsten Kommunalwahl im Jahre 2016, uns so aufstellen, diese politische Kraft der PUG auszubauen und zu erweitern. - Wir wollen noch mehr Mitbürger für kommunale Belange interessieren und für die Arbeit in der PUG zu begeistern. Auch um den Nachwuchs wollen wir uns kümmern und jungen Menschen für uns zu gewinnen, ist unser aller Auftrag.

Liebe PUG Mitglieder,
ich möchte mich auch im Namen des gesamten Vorstandes bei Ihnen für Ihre Mithilfe und die jahrelange Treue zur PUG bedanken und Ihnen auch die Grüße und den Dank unseres  2.Vorsitzenden, Herrn Velten Huhnholz, der in der Mitgliederversammlung in seinem Amt wiedergewählt wurde, überbringen.
Für offene, konstruktive Kritik, für sachliche Gegenvorschläge und wie Dinge besser und schneller gemacht werden können, sind wir stets empfänglich!
Meine Handynummer lautet: 0170-7819591 oder schreiben sie uns ein E-Mail: andreas.klaffehn@hotmail.de
oder velten.huhnholz@t-online.de
 
Ich wünsche Ihnen/Euch und Ihren/Euren Familien alles Gute und freue mich auf
eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Ihr/Euer
Andreas KLAFFEHN

  Andreas Klaffehn             Velten Huhnholz
    Andreas KLAFFEHN       Velten HUHNHOLZ
 - 1.Vorsitzender -            - 2.Vorsitzender -

Bericht von der Mitgliederversammlung

ARCHIV - 2014

Fernsehbericht NDR 3 Sendung HALLO NIEDERSACHSEN

Bürgermeisterin seit 35 Jahren im Amt

vom Mi., 10.12.2014, um 19:30 Uhr:

Das hat in Niedersachsen noch keine Frau geschafft:
Bärbel WEIST ist seit 35 Jahren
die Bürgermeisterin von Fallersleben.
Sie hat einiges bewegt!


Zum Fernsehbericht bitte HIER anklicken:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/
Buergermeisterin-seit-35-Jahren-im-Amt,hallonds24808.html

Bärbel Weist

Die Bürger/innen aus Wolfsburg, besonders aus Fallersleben und Sülfeld sowie die PUG-Wolfsburg e.V., die PUG-Fraktion im Rat der Stadt und im Ortsrat Fallersleben/Sülfeld gratulieren IHRER Ortsbürgermeisterin
Bärbel WEIST ganz herzlich zum 35.Amtsjubiläum:

Bericht vom 35.Amtsjubiläum von Bärbel WEIST


35 Jahre Bürgermeisterin Bärbel Weist

35 Jahre stets eine Frau der Tat,
wir schätzen ihren unermüdlichen Einsatz und guten Rat.
Lange noch zusammen zu arbeiten und um Rat zu fragen,
ist unser Wunsch in diesen Tagen.
Wir wünschen zum Jubiläumsfeste, Gesundheit, Glück und nur das Allerbeste!


Braunkohlwanderung 2015



PUG auf Wolfsburger Weihnachtsmarkt Dezember 2014


PUG überreichte zum dreißigjährigen Bestehen
eine Skulptur an den Stadtteil Fallersleben
 
Am Reformationstag, den 31.Oktober 1984 traten acht Personen, die Mitglied des Ortsrats Fallersleben-Sülfeld waren, aus der CDU aus. Weitere Mitglieder des CDU-Ortsvereins folgten. Das war der Beginn für die Wählergemeinschaft mit dem Namen PUG (Parteipolitisch unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V.).
Die PUG hat seitdem im Ortsrat die absolute Mehrheit und auch Iinnerhalb der PUG ist Fallersleben-Sülfeld als Aktivposten bestehen geblieben. - Zu ihren besonderen  Aktivitäten gehören z.B. Bürgerrunden, Flohmarkt,  Braunkohlwanderung und Weinfest.
Zum 30.Geburtstag haben sich die Mitglieder der PUG Fallersleben-Sülfeld um Bärbel Weist, Theodor Kanzler, Wilfried Esche und Manfred Weger etwas „Besonderes „  einfallen lassen. - Sie schenken der Bevölkerung eine Skulptur,  die eine „Gänseliesel“ zeigt und dazu gehört natürlich eine Gans. Diese Skulptur wurde von dem aus Böhmen stammenden  Bildhauer Ladislav Hlina hergestellt. - Er hat in Köln studiert. In Deutschland ist Hlina kein Unbekannter. Viele seiner Arbeiten befinden sich im Privatbesitz von Kunstsammlern oder in öffentlichen Anlagen, z.B. steht im Park des Hotels Petersberg in Bonn eine Flötenspielerin. In der Galerie „Bel Art“ in Bad Neuenahr gibt es eine ständige Ausstellung mit seinen Kunstwerken.
Der Wunsch der PUG-Mitglieder aus Fallersleben und Sülfeld ist, dass die Gänseliesel in der Nähe des Platzes aufgestellt wird, an dem es einige hundert Jahre früher einen Gänsemarkt gegeben hat. - Der Gänsemarkt lag dort, wo heute die Straße „Spieker“ von der Westerstrasse abzweigt. - Einen dauerhaften Platz wird die Skulptur auf der öffentlichen Fläche neben dem Brunnen am Zunftbaum bekommen.
Die PUG  übergab das Kunstwerk am Di., 04.November 2014 an die Wolfsburger Stadtbaurätin Monika Thomas.

Bärbel Weist: ,,Es ist unser Dank für das jahrzehntelange Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Arbeit der PUG.

Gänseliesel zum 30.Geburtstag der PUG


Banner 30 Jahre PUG

… was vor 30 Jahre wie eine Bombe im kommunalpolitischen Raum der Stadt Wolfsburgs und des Stadtteils Fallersleben/Sülfeld einschlug und zuerst als politische Eintagsfliege bezeichnet wurde, feiert jetzt bereits sein 30jähriges Bestehen:
 
Parteipolitisch unabhängige Gemeinschaft P.U.G. e.V. – Wolfsburg feiert am Freitag, 07.November 2014 ihren 30.Geburtstag im Planetarium Wolfsburg
 
Am Reformationstag, den 31.Oktober des Jahres 1984 traten acht Mitglieder des Ortsrates Fallersleben-Sülfeld aus der CDU aus, gründeten bereits wenige Tage später am 07.November eine freie Wählergemeinschaft, gaben ihr den Namen P.U.G. (Parteipolitisch unabhängige Gemeinschaft) und entschieden sich als Rechtsform für den eingetragenen Verein (e.V.).
Drei Jahrzehnte sind seitdem vergangen. Im Menschenleben erreicht man in dieser Zeit körperliche Größe und Klugheit, wird volljährig, etabliert sich im Berufsleben und gründet eine Familie. – Ja, drei Jahrzehnte in der Kommunalpolitik: Auch das sind gute und schlechte Zeiten, Erfahrungen, Entscheidungen, Entwicklungen, Ablehnung, Anerkennung, Initiativen und viel Arbeit.
Die P.U.G. – Wolfsburg e.V. meint, dass der 30.Geburtstag ein guter Grund zum Feiern ist, ein willkommende Gelegenheit, um Menschen zu treffen, die gleiche oder ähnliche Ziele und Einstellungen haben und die Gemeinschaft mit gegründet, mitgestaltet, unterstützt und  gefördert haben.
Der P.U.G.-Vereinsvorstand um ihren Vorsitzenden Friedhelm Jotzo hat daher seine Mitglieder und Freunde für Freitag, den 07. November 2014, ab 19:00 Uhr  in das Planetarium Wolfsburg eingeladen und möchten mit Bildern, Geschichten und Reden die 30 Jahre kommunalpolitische Arbeit  der PUG Revue passieren lassen.
 
Ein Gefängnis auf dem Fallersleber Glockenberg – als 1984 ein Streit über diesen Plan des Landes entbrannte, fiel ein Entschluss, der die Politik in Wolfsburg noch bis heute beeinflusst. - Acht Ortsratsmitglieder traten aus der CDU aus und gründeten die Parteiunabhängige Gemeinschaft. - Am  07.November 2014 feiert die so entstandene PUG im Wolfsburger Planetarium den 30.Jahrestag dieses Wendepunktes. Bärbel Weist war damals wie heute Ratsfrau und Ortsbürgermeisterin von Fallersleben und Sülfeld. Mit ihr kehrten Heinrich Wadephul, Wilfried Esche, Hans Raabe, Ilse Hennies, Gerd Räder, Bernd Hartmann und Georg Kroll der CDU den Rücken.
„Was wie eine Bombe im kommunalpolitischen Raum einschlug, wurde damals als politische Eintagsfliege bezeichnet“. - Diese „Eintagsfliege“ hat nun zurzeit sechs Mitglieder im Rat der Stadt Wolfsburg, die absolute Mehrheit im Ortsrat Fallersleben/ Sülfeld (neun Mitglieder) und ist mittlerweile in weiteren acht Ortsräten mit 11 Mitgliedern vertreten und außerdem vertreten sechs PUG-Mitglieder als Bürgervertreter in verschiedenen Ausschüssen die Belange der Wolfsburger Bürgerschaft.
Vor 30 Jahren wurde in Fallersleben die PUG gegründet, schaut man heute  zurück, ging es damals um den Plan, ein Gefängnis in Fallersleben zu bauen. – und was ist daraus geworden? - Auf Landesebene wurde eine andere Entscheidung gefällt, das hat uns damals bestätigt. - Die PUG war 1984 eine der ersten sogenannten Bürgerparteien - die große Welle kam erst später. - Wir waren unserer Zeit wohl voraus. Unsere Kritiker fürchten damals um die Demokratie, wegen der Zersplitterung des Parteiensystems... und das wohl  wegen der Folgen nach der Weimarer Republik. - Aber die Gesellschaft hat sich geändert. Die Zahl der Nichtwähler nimmt immer mehr zu.  - Wichtig ist doch daher, dass der Politik die Nähe zu den Bürgern, zur Basis, nicht verlorengeht.
… dieser Sorge und die  Beweggründen der Unabhängigen Wählerschaften soll diese Karikatur zum 30.Jubiläum zeigen.

Karikatur zum 30.Jubiläum


Manfred Wegner gewinnt das zweite Pokalschießen der PUG  
Am Mittwoch, 15.Oktober 2014 fand das zweite Pokalschießen der PUG Wolfsburg auf dem Laagberg statt. Bei guter Stimmung wetteiferten knapp zwanzig  PUG Mitglieder auf der Schießsportanlage der Schützengesellschaft um den Wanderpokal.
Nach einer spannenden Wettkampfrunde standen die Sieger des Abends fest: Den ersten Platz belegte Manfred Wegner, gefolgt von Friedhelm Jotzo und Stefan Wolters.
Bei den Frauen trug Hanne Hansen-Schubert den Sieg davon.
Der 2.PUG-Vorsitzende Velten Huhnholz überreichte den Siegerpokal und gratulierte den Gewinnern.
Anschließend wurde noch in gemütlicher Runde gegessen.
„Wir freuen uns schon auf das Schießen im nächsten Jahr,“ so  Friedhelm Jotzo, der 1.Vorsitzender der PUG-Wolfsburg e.V., der sich bei der Wolfsburger Schützengesellschaft für die Möglichkeit des Pokalschießens bedankte.
 
Bild von der Siegerehrung:

2.PUG-Pokalschiessen 2014

(v.l.): Velten Huhnholz, Manfred Wegner, Hanne Hansen-Schubert, Stefan Wolters
und Friedhelm Jotzo


Erfolgreiches 10. Fallersleber Weinfest: Die PUG ist sehr zufrieden
 
Auf dem idyllisch gelegenen Hof des Fallersleber Schlosses wurde von Donnerstag, 24. bis Samstag, 26.Juli 2014 bereits zum 10.Mal ein Weinfest veranstaltet.
Bereits zum zehnten Mal waren schon traditionell, mit den Weingütern Willi Knell (Albig, Rheinhessen), Helmut Busch (Volxheim, Rheinhessen) und Eric Dorst (Wörrstadt, Rheinhessen), wieder die drei süddeutsche Winzer dabei und boten ihre Weine an
Die zahlreichen Besucher  genossen die gemütliche Atmosphäre im Hof des Fallersleber Schlosses, probierten verschiedene Weine und ließen sich beraten. Auch die Flammkuchenbäckerei Stefan Daniel aus Mühlheim/Ruhr war wieder vertreten und die Besucher genossen den leckeren Flammkuchen.
Außerdem wurden Bratwurst, Pommes und alkoholfreie Getränke angeboten und die Veranstalter von der parteipolitisch unabhängige Gemeinschaft – PUG-Fallersleben/Sülfeld e.V. boten an allen drei Weinfesttagen Brezeln an ihrem Stand an und die PUG - Orts- und Stadtratsmitglieder standen hier zum Bürgergespräch gern zur Verfügung.
DJ-Ulrich Lühr aus Fallersleben sorgte erstmals mit ULLI'S mobile DISCO für die passende musikalische Untermalung.- Die zahlreichen Besucher auf dem an allen drei Tagen voll besetzten Schlosshof lobten die gute Stimmung. - „DJ Ulli ist echt super. Dazu noch ein leckerer Wein und der Abend ist perfekt“.
,,Das Weinfest wurde sehr gut besucht, es waren mehr Gäste da als letztes Jahr und besonders erfreulich war, dass dieses Mal viele Jüngere Besucher das Weifest besucht haben.“, sagte Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist und Fallerslebens PUG-Vorsitzender Theodor Kanzler, die das Fest mit und vielen weiteren ehrenamtlichen PUG-Helfern organisiert haben. 

10.Fallersleber Weinfest der PUG

HIER als PDF-Datei zum herunterladen


Spargelwanderung förderte die Gemeinschaft

Am Sonntag, 15.Juni 2014 fand die Spargelwanderung der PUG Wolfsburg statt. Zahlreiche Mitglieder und deren Familien sind bei bestem Wetter und Sonnenschein entlang des Mittellandkanals vom Sandkamp bis zum Hafen nach Fallersleben und zurück gewandert.
Als Überraschung standen kurz vor dem Ziel zwei Kanus am Ufer bereit, um die Teilnehmer über den Mittellandkanal zu setzen. Diese Möglichkeit, ein Stück des Weges abzukürzen, ließ sich kein Teilnehmer nehmen. Zum Abschluss sind alle im "Alten Dorfkrug am Kanal" eingekehrt um haben beim gemeinsamen Spargelessen die Wanderung ausklingen lassen.

PUG-Spargelwanderung

Hier als PDF-Datei:


MITGLIEDERVERSAMMLUNG der PUG-WOLFSBURG e.V.:
Logo Mitgliederversammlung


Die Mitgliederversammlung der
PUG-Wolfsburg e.V. fand am

Mo., 24.März 2014 , um 19:00 Uhr 
in der Gaststätte "Neue Stuben" in Fallersleben statt.

Miteinander


PUG-Vorstand stellt sich breiter auf. - Jetzt mit fünf Beisitzer

 
Auf der Mitgliederversammlung der PUG-Wolfsburg e.V. am Mo., 24.März 2014  in der Gaststätte "Neue Stuben" in Fallersleben informierte die PUG-Stadtratsfraktions- vorsitzende Sandra Straube die Versammlungsteilnehmer über die Arbeit der Fraktion im Wolfsburger Stadtrat und auch der PUG-Vorsitzenden Friedhelm Jotzo ließ anschließend nochmal die PUG-Mitgliederveranstaltungen und Aktionen, aus dem vergangenem Jahr Revue passieren. - So haben z.B. Gemeinschaftsveranstaltungen wie ein PUG-Frühstück, eine Fahrradtour mit gemeinsamen Mittagessen, dier Teilnahme am Bürgerfrühstück zum 75.Jubiläum der Stadt Wolfsburg und das Treffen zum Jahresausklang auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt, die Organisation des Glühweinstandes auf dem Fallersleber Weihnachtszauber sowie die Veranstaltung des Fallersleber Flohmarktes und des Fallersleber Weinfestes zum Zusammenhalt innerhalb der parteipolitischen Gemeinschaft, mit den Familie und Freunden beigetragen. - Daher will der PUG-Vorstand auch im Jahr Gemeinschaftsveran- staltungen wie z.B. eine Spargelwanderung und das Wettkampfschießen um den im letzten Jahr erstmals ausgeschossenen PUG-Wandpokal durchführen. – Auch der an jedem letzten Montag des Monats, jeweils um 18:30 Uhr stattfindende PUG-Stammtisch im LIDO (im ehemaligen Hallenbad im Schachtweg) hat sich inzwischen bewährt und wird weiterhin durchgeführt.
Der PUG-Vorsitzende Friedhelm Jotzo: „Wir sind ständig bemüht weiter neue Schwerpunkte zu setzen und möchten zukünftig gerade junge Menschen für die Kommunalpolitik interessieren und  sie für eine Mitarbeit gewinnen! – Schließlich steht die PUG  in Wolfsburg traditionell für frühzeitige Bürgerbeteiligung und politische Transparenz ohne parteipolitische Zwänge und bietet öffentliche Fraktionssitzungen an“,

Da  sich die PUG - Parteipolitisch unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V. am
Mi., 07.November 1984 gegründet hat steht in diesem Jahr das 30jährige Jubiläum an.
 – Dieses Ereignis wollen die Wolfsburger Unabhängigen gebührend feiern!
-
 
Zum Abschluss der PUG-Mitgliederversammlung wurden Neuwahlen durchgeführt, dabei wurden unter der Wahlleitung von Wilfried Esche folgende Vorstandsbereiche von den Mitgliedern einstimmig bestätigt oder neu besetzt:
 
Öffentlichkeitsarbeit: Bärbel Weist und Bernd Riebau (Wiederwahl).
Schriftführer: Wolfgang Lange(Wiederwahl).
Beirat: Hanne Hansen-Schubert, Andreas Klaffehn und Stefan Wolters wurden im Amt bestätigt und Ulrike Koeppe und Brigitte Fischer erweitern künftig das Vorstandgremium.
Als Kassenprüfer fungieren künftig Thomas Huhnholz und Ulrich Fischer.

... künftig neu im Vorstandsbeirat:


Ulrike Köppe
Brigitte Fischer
Beisitzerin:
Ulrike KÖPPE
Beisitzerin:
Brigitte FISCHER

HIER geht es zum gesamten Vorstand:
ARCHIV - 2013

Jahresrückblick B. Weist Fallersleben/Sülfeld 2013

HIER als PDF-Datei der JAHRESRÜCKBLICK von der PUG-Ortsbürgermeisterin
von Fallersleben/Sülfeld Bärbel WEIST!

Jahresausklang der PUG-Wolfsburg
 Hugo-Bork-Platz auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt am Mo., 16.Dezember 2013

Die Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V. traf sich mit Mitgliedern und Interessierten zum Jahresausklang auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt um
in der vorweihnachtlichen Zeit das Jahr 2013 Revue passieren zu lassen!


PUG auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt

Treffen der PUG beim Weihnachtsmann auf der Wolfsburger Porschestraße (v.l.):
Velten Huhnholz, Jens Kirsch, Detlef Barth und Friedhelm Jotzo.



... ehrenamtliche Mitstreiter der PUG-Fallersleben/Sülfeld sind auch beim 9.FALLERSLEBER WEIHNACHTSZAUBER wieder mit einem Glühwein/Punsch-Stand vertreten und stehen den Mitbürgern
zum Gesprächs zur Verfügung. Wir nehmen auch gern Anfragen und Anregungen entgegen:


Weihnachtszauber mit PUG-Fallersleben

... auf dem linken Foto Fallerslebens Ortsbürgermeisterin und
Weihnachtszauber-Initiatorin Bärbel WEIST bei der Eröffnung des Weihnachtszaubers
im November 2012 und auf dem linken Foto Fallerslebens Ortsratsmitglied Ulrike KÖPPE und Ortsratsfraktionssprecher Theodor KANZLER
im PUG-Stand!


HIER das Programm des 9.Weihnachtszaubers als PDF-Datei:


Jens Tonskötter gewinnt das erste Pokalschießen der PUG

Die Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft (PUG) hat am Mi., 30. Oktober 2013 Mitglieder und Freunde zum ersten Pokalschießen der PUG in das Schützenhaus Wolfsburg eingeladen.
Die Schützengesellschaft Wolfsburg hat ihre Anlage zur Verfügung gestellt und das  Pokalschießen  mit fachkundigem Personal geleitet. „Ich freue mich sehr darüber, dass so viele der Einladung gefolgt sind“, sagte Schützenoberst Rolf Wolters in seiner Begrüßung.
Die Teilnehmer schossen mit dem Luftgewehr auf zehn Meter in Zehner-Serien.
In angenehmer Atmosphäre hatte alle viel Spaß bei Verbesserung ihrer Zielgenauigkeit.
Den ersten Platz belegte Jens Tönskötter gefolgt von Stefan Wolters und Velten Huhnholz.
Beste Schützin war Hanne Hansen-Schubert aus Fallersleben.
 Mit einem gemeinsamen Abendessen endete das erste PUG-Pokalschießen.
„In erster Linie ging es heute um den gemeinsamen Spaß, auch wenn von den Teilnehmern viel Konzentration und Geschick gefordert war“, so der PUG-Vorsitzende Friedhelm Jotzo bei der Siegerehrung.

Pokalschiessen der PUG-Wolfsburg

Bei der Siegerehrung überreichte der PUG-Vorsitzende Friedhelm Jotzo (rechts) die Preise
an
Stefan Wolters, Jens Tönskötter und  Velten Huhnholz (von links).


PUG-SOMMERPAUSE endete mit einer Fahrradtour

Am So., 25. August 2013 lud die PUG-Wolfsburg e.V. zum Abschluss der Sommerpause zu einer Fahrradtour ein. Ziel der etwa 10 Kilometer langen Radtour, die entlang des Mittellandkanals führte, war  das Restaurant „Jorgos am Kanal“ in Rühen. Dort erwartete die Teilnehmer ein Mittagsbuffet mit einer Auswahl an griechischen und italienischen Speisen.

PUG-Sommerradtour-2013



MITGLIEDERVERSAMMLUNG der PUG-WOLFSBURG e.V.:
Logo Mitgliederversammlung


Eine Außerordentliche Mitgliederversammlung 

der  
PUG-Wolfsburg e.V. fand am

Mo., 19.August 2013 , um 19:00 Uhr 
im 
Hoffmannhaus in Fallersleben statt.

Miteinander

Norbert Scholz wurde einstimmig zum PUG-Schatzmeister gewählt

Die Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft (PUG) e.V. führte am Montag, 19.August 2013 eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Fallersleber Hoffmannhaus durch. Haupttagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Schatzmeisters: Nobert Scholz wurde von den PUG-Mitgliedern einstimmig gewählt.


PUG-Mitglieder

Der PUG-Vorstand stellt zusammen mit Rats- und Ortsratsmitglieder und Geschäftsführer ihren neuen PUG-Schatzmeister Nobert Scholz (2.von rechts vorn) vor.



… tolle Stimmung und voller Hof des Fallersleber Schlosses am Do., 25.Juli 2013,
dem 1.Tag des 9.Weinfestes
der PARTEIPOLITISCH UNABHÄNGIGEN GEMEINSCHAFT – FALLERSLEBEN  e.V.

... auch viele PUG-Mitglieder und Freunde waren bereits am 1.Weinfesttag dabei!


Foto-Collage PUG-Weinfest 2013

 Collage als PDF-Datei bitte Hier anklicken!


PUG-Spende an KITAS


MITGLIEDERVERSAMMLUNG der PUG-WOLFSBURG e.V.:
Logo Mitgliederversammlung


Die Jahreshauptversammlung für die Mitglieder der Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft 
PUG-Wolfsburg e.V. fand am

Do., 30.Mai 2013 , um 19:00 Uhr 
im
Restaurant "Neue Stuben" in Fallersleben statt.

Miteinander

LINK zum Protokoll der der Mitgliederversammlung vom 30.05.2013

Friedhelm JOTZO zum 1.Vorsitzender und Velten HUHNHOLZ
zum 2.Vorsitzender gewählt!

Am Donnerstag, 30.Mai 2013 trafen sich im Restaurant "Neue Stuben" in Fallersleben die Mitglieder der PUG-Wolfsburg e.V. zur ordentlichen Mitgliederversammlung.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 2.Vorsitzende Friedhelm Jotzo die Mitglieder und berichtete über die Vorstandsarbeit und Aktivitäten der Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft PUG-Wolfsburg e.V.   
Anschließend berichtete die 1.PUG-Vorsitzende und Ratsfraktionsvorsitzende Sandra Straube über die Arbeit der Ratsfraktion im vergangenen Jahr.
Nach dem Kassenbericht durch Kassenprüferin Birgit Plöger wurde der Vorstand entlastet.
Nachdem die 1.Vorsitzende Sandra Straube schon auf der letztjährige Mitgliederver- sammlung erklärte, dass sie aufgrund beruflicher Belastung und der Arbeitsbelastung als Fraktionssprecherin nur noch bereit ist für ein Jahr den PUG-Vorsitz zu übernehmen, wurde die Wahl eines neuen 1.Vorsitzenden nötig.
Der einstimmig zum Wahlleiter gewählte Wilfried Esche dankte dem Vorstand und der Ratsfraktion für die geleistete ehrenamtliche Arbeit.
Die Neuwahlen brachten schließlich folgendes Ergebnis:
Der bisherigen 2.Vorsitzenden Friedhelm Jotzo wurde zum 1.Vorsitzenden und Velten Huhnholz zum 2.Vorsitzenden einstimmig gewählt.
Als Kassenprüfer wurden Birgit Plöger und Tobias König jeweils einstimmig wiedergewählt.

Der Posten des Kassenwartes konnte nicht besetzt werden, die Wahl muss daher in einer später stattfindenden außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgeholt werden.  






HIER geht es zum gesamten Vorstand:


... der Mai ist gekommen ...!!! 
 
Das "Mai-Kranz hochziehen" in der Fallersleber Altstadt  war am Mi., 01. Mai 2013 wieder eine gelungene und gut besuchte Veranstaltung!  

Bärbel Weist PUG-Ortsbürgermeisterin Fallersleben/Sülfeld



Dank an alle Organisatoren um unserer
PUG-Ortsbürgermeisterin von
Fallersleben und Sülfeld Bärbel Weist ...!





Mai-Kranz hochziehen in Fallersleben 2013



Trotz Rekord-Defizit des Klinikums: Fraktionen bleiben optimistisch
 
Das Wolfsburger Klinikum hat 2012 ein Minus von 5,3 Millionen Euro erwirtschaftet, diese Meldung sorgte nicht nur im Klinikums-Ausschuss für Wirbel:  Die Wolfsburger-Ratsfraktionen sehen jedoch keinen Anlass, an der Ausrichtung der Klinik etwas zu ändern, eine Privatisierung sei nicht nötig.
„Unser Krankenhaus ist in seiner Grundsubstanz gut!“, betont Ausschuss-Vorsitzende Hanne Hansen-Schubert (PUG-Wolfsburg e.V.). Dennoch müsse sich das Klinikum breiter aufstellen, damit sich in Zukunft ein solches Defizit nicht wiederholt. Die Einrichtung einer Akut-Geriatrie für Patienten mit altersbedingten Erkrankungen sei ein Schritt in die richtige Richtung. „Eine Privatisierung kommt nicht infrage.“

Klinikum Wolfsburg:
Das Krankenhaus erwirtschaftete 2012 ein Minus von 5,3 Millionen Euro.

Klinikum-Ausschuss Wolfsburg



75.Stadtjubiläum von WOLFSBURG wir gefeiert!


HAPPY BIRTHDAY, WOLFSBURG! - Der 75. Stadtgeburtstag von Wolfsburg wird in diesem Jahr bekanntlich groß gefeiert - ein Festwochenende soll vom 28. bis zum 30. Juni 2013 den Höhepunkt bilden.
Der Wolf ist das Stadtwappentier, ich fragte mich, wo findet man eigentlich das Tier, das Wolfsburg den Namen gegeben hat?
... unsere Stadtforderen haben jetzt noch pünktlich vorm Jubiläumsfest den Wolf im Hof des Fallersleber Schlosses aufgespürt...! - Das zeigt diese Karikatur mit dem lustiger Märchen-Mix, in dem die Wolfsburger Politik-Spitze in die Rollen der Figuren schlüpft. Oberbürgermeister Klaus Mohrs als Rotkäppchen, Bundestagsabgeordneter Günter Lach als Hans im Glück sowie das Bürgermeister-Trio Hiltrud Jeworrek (Frau Holle), Elke Braun (Schneewittchens Mutter) und Bärbel Weist im Geißenkostüm spüren das Tier schließlich im Brunnen am Fallersleber Schloss auf. --- Nur gut, dass der Fahrstuhl zum Hoffmann von Fallersleben Museum nicht an die Außenfassade neben dem Schlossturm, wie ursprünglich geplant, gebaut wurde. - Das hätte doch sicherlich selbst diese Karikatur verschandelt ...!

75 Jahre Wolfsburg Karikatur

HIER findet man Infos zum 75. Stadtgeburtstag von Wolfsburg unter dem Motto:
"WOLFSBURG wächst mit mir"



- Kommunalpolitik verlangt manchmal schon sehr, sehr viel Geduld und Einsatz! -
ENDLICH: Zwei Fahrstühle zu den Bahnsteigen am Fallersleben Bahnhof werden gebaut! Auch PARK-and-RIDE-Anlage wird gebaut

Bereits vor 15 1/2 Jahren hat die PUG-Wolfsburg e.V. Unterschriften für diesen unbedingt erforderlichen Fahrstuhl gesammelt. In zahlreichen Anträgen und Aufrufen wurde seitdem der Fahrstuhl-Bau gefordert.
- Ja, Kommunalpolitiker brauchen oft schon einen langen Atem ...!!!

   Fahrstuehle zum Bahnsteig Fallersleben


PUG versorgt Detmeroder MITBÜRGER mit INFOS im Schaukasten
am DETMERODER MARKT


Vor zwei Jahren wurden auf dem Detmeroder Markt die bei der Bevölkerung sehr beliebten Info-Tafeln aufgestellt. Damit wurden im März 2011 die Verschönerungsarbeiten rund um den Detmeroder Mittelpunkt nahezu abgeschlossen.

Über die Aktivitäten und Ereignisse zahlreichen Detmeroder Vereine, Institutionen und ggf. der Polizei können sich die Detmeroder Bürger seit dem wieder ausführlich informieren.

Auch die PUG-Wolfsburg/Detmerode nutzt diesen Schaukasten zur Info für die Detmeroder Mitbürger. - Ein besonderer DANK geht an dieser Stelle an Ulrich Fischer, der den Schaukasten aktuell mit PUG-Infos versorgt!

Info-Tafel am Detmeroder Markt


PUG-Mitglieder und Freunde trafen sich zum  Frühjahrstreff mit Frühstück
 
Die PUG-Wolfsburg e.V. lud am Sa., 09.März 2013 zum Frühjahrstreffen mit  gemeinsamen Frühstück in das Vorsfelder Hotel Goldener Stern ein.
Zahlreiche PUG-Mitglieder, Partner, Partnerin, Familie und Freunde nutzten die Gelegenheit um zu einer geselligen Runde außerhalb des politischen Tagesgeschäftes zusammenzukommen.
Hier eine Fotocollage von der gelungenen Veranstaltung:

PUG-Fruestueckstreff_2013


Außerordentliche und öffentlich Mitgliederversammlung der PUG-Wolfsburg e.V.
am Do., 21.02.2013, um 18:00 Uhr im Saal des Fallersleber Hoffmannhauses:
In der Fusions/Regionsdebatte Wolfsburg/Helmstedt endschieden sich die PUG-Mitglieder knapp für Fusionsgespräche

In der öffentlichen Versammlung im Saal des Fallersleber Hoffmannhauses, am Donnerstag, 21.Februar 2013, endschieden sich die PUG-Mitgliedermit nur einer Stimme Mehrheit dafür, ergebnisoffene Gespräche über mögliche Fusionen mit Wolfsburger Nachbar- gemeinden zu unterstützen.
In einer separaten Abstimmung votierten die anwesenden Nichtmitglieder allerdings mit einer Stimme Mehrheit dagegen.

„Wir wollen mit allen Nachbarn über die Zukunft unserer Region reden, eine einseitige Festlegung auf eine Fusion nur mit dem Landkreis Helmstedt lehnen wir ab“, fasste die PUG-Vorsitzende Sandra Straube anschließend die Entscheidung zusammen.

Vor der Abstimmung hatte der Hannoveraner Regionswissenschaftler Prof. Dr. Dietrich Fürst über Chancen und Risiken möglicher Gemeindefusionen für Wolfsburg referiert und in der anschließenden Diskussion betonte Fürst, dass Wolfsburg die Hauptlast einer Fusion mit dem Landkreis Helmstedt tragen werde.
Die vom Land Niedersachsen in Aussicht gestellte Entschuldung sei nur eine unverbindliche Absichtserklärung und abhängig von der Finanzkraft der aufnehmenden Gemeinde.

„Allen Beteiligten muss klar sein, dass die Bildung eines Gemeindeverbandes Wolfsburg- Helmstedt eine dauerhafte Festlegung unter Ausschluss einer größeren Lösung bedeutet“, so Fürst.

PUG-Pressesprecher Bernd Riebau betont: „Für die PUG-Wolfsburg e.V. geht Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Wir sollten uns die nötige Zeit nehmen um alle Möglichkeiten einer Regionsbildung sorgfältig zu diskutieren.“

Prof. Dr. Fürst Fusions-Vortrag PUG-Wolfsburg

In der Fusions/Regionsdebatte Wolfsburg/Helmstedt legten die Mitglieder
der PUG-Wolfsburg e.V. nach dem informativen Vortrag
von
Regionswissenschaftler Prof. Dr. Dietrich Fürst
und einer ausführlichen Diskussion auf eine gemeinsame Marschrichtung fest.
  Hier der Vortrag von Prof. Dr. Dietrich Fürst aus Hannover als PDF-Datei:
Fusion Wolfsburg – Helmstedt ... was bringt das Vorhaben?
Bitte HIER anklicken!


... und HIER noch eine Karikatur (von Wilfried Esche) zum vieldiskutierten Thema Fusion Wolfsburg – Helmstedt:
  Karikatur zur geplanten Fosion WOB/HE

Zum Thema Fusion/Region Wolfsburg/Helmstedt steht ein Rechtsgutachten
der Stadt Wolfsburg zur Verfügung.

HIER die entsprechenden Links: 
http://www.wolfsburg.de/irj/portal/anonymous?NavigationTarget=navurl://a7edf28e7be6efa5c322eebb9f5ca70c

http://www.wolfsburg.de/irj/go/km/docs/imperia/mam/portal/kommunikation/pdf/gutachten_fusion.pdf


Wer muss während der Umbauphase  raus aus dem Fallersleber Schulzentrum?
 PUG-Mehrheit im Ortsrat Fallersleben/Sülfeld stimmte gegen Oberstufen-Auslagerung
Wer muss während des Umbaus des Fallersleber Schulzentrums ausziehen? Diese Frage elektrisiert und polarisiert zur Zeit die Fallersleber Bevölkerung.
Am Donnerstag, 24.Januar 2013 stimmte im Jagdzimmer des Hoffmannhauses, das aufgrund des Andrangs aus allen Nähten platzte, der Ortsrat Fallersleben-Sülfeld über die Auslagerung der gymnasialen Oberstufe während des Schulzentrum-Umbaus ab.

Die PUG um Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist und Fraktionssprecher Theodor Kanzler blieb ihrer Linie treu und nutzte ihre absolute Mehrheit, um die Vorlage abzulehnen.
Die endgültige Entscheidung fällt nun am Mi., 06. Februar 2013 im Rat der Stadt Wolfsburg.


Egal ob Schüler, Eltern, oder Lehrer – die Freude über das künftige Schulzentrum ist momentan offenbar komplett verflogen. In der Bürgerfragestunde der Ortsratssitzung rollten Befürworter und Gegner der Gymnasium-Teilung noch einmal alle Argumente aus.

Der Ortsrat und die Verwaltung mussten sich daher auch vielen Fragen und Kritik stellen. Schuldezernentin Iris Bothe, gab unumwunden zu, dass die Wahl zwischen Auslagerung der Oberstufe oder der Haupt- und Realschule eine Wahl zwischen „Pest und Cholera“ sei.

Die CDU konnte sich zwischen beidem nicht entscheiden und enthielt sich und Ralf Krüger von der SPD versuchte alles, um ein negatives Votum des Ortsrates zu verhindern, stattdessen wollte er die Vorlage ohne Abstimmung an den Rat der Stadt weitergeben, um  der PUG bis zur Ratssitzung Zeit zu geben alles nochmal zu prüfen und sich zu beraten. - Wegen Stimmengleichstands wurde dieser Antrag schließlich abgelehnt.

„Wir werden unsere Meinung ohnehin nicht mehr ändern“, stellte Theo Kanzler (Fraktionssprecher der PUG) klar.
 
Die Stadtverwaltung unterfütterte auf der Ortsratssitzung erstmals alle Varianten  mit folgenden konkreten Zahlen:
Während der Ortsratssitzung legte das Schulverwaltungsamt der Stadt Wolfsburg Zahlen auf den Tisch. - Insbesondere aus wirtschaftlichen Gründen hat sich nun die Verwaltung auf die Oberstufe (elfte und zwölfte Klasse) des Fallersleber Gymnasiums festgelegt.  
„Theoretisch ist alles möglich. Wir können alle Schulformen zusammen und jede einzeln auslagern, oder auch alle am Standort in Fallersleben lassen.“ Mit dieser Aussage sorgte Hochbauamtsleiter Christian Brinsa für Verblüffung.
Alles eine Frage des Geldes. Ein Verbleib aller Schüler in der Hoffmannstadt würde mindestens sechs Millionen Euro kosten, die Auslagerung des gesamten Gymnasiums rund fünf Millionen Euro. Der Umzug von Haupt- und Realschule würde mit rund drei Millionen Euro zu Buche schlagen, die von der Verwaltung favorisierte Teilung des Gymnasiums hingegen nur mit 850.000 Euro. Lediglich die Trennung von Realschule und Hauptschule hatte die Verwaltung laut Schuldezernentin Iris Bothe „kategorisch ausgeschlossen“.
Ihr Argument, dass beide zu eng miteinander verwoben seien, konnten die Vertreter des Fallersleber Gymnasiums allerdings nicht nachvollziehen.
(
HIER als PDF-Datei die Stellungnahme zu den Auslagerungsplänen der Stadt im Rahmen des Umbaus des Schulzentrums Fallersleben- erarbeitet vom Ausschuss des Gymnasium Fallersleben im Januar 2013).

Schulzentrum Fallersleben


Schulzentrum Fallersleben: Der Umzug der gymnasialen Oberstufe erhitzte die Gemüter
im Ortsrat Fallersleben Sülfeld.

Gute Resonanz auf der traditionellen Braunkohlwanderung

der PUG-Fallersleben/Sülfeld e.V. am So., 13.Januar 2013


-  120 Teilnehmer wanderten 2 1/2 Stunden vom Fallersleber Denkmalplatz über Ehmen durch das Neubaugebiet Kerksiek zum Hoffmannhaussaal -
 
Rund 120 Teilnehmer brachen am So., 13.Januar 2013 mit der Parteipolitisch Unabhängigen Gemeinschaft Fallersleben/Sülfeld/Wolfsburg e.V. zur traditionellen Braunkohlwanderung auf.
Am Ende der knapp zweistündigen Wanderung erwartete die Teilnehmer ein leckeres Braunkohlessen im Saal des Hoffmannhauses.
Mit dem Braunkohlwanderstab, getragen von Fallerslebens Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist, ging es vom Fallersleber Denkmalplatz los. Von dort aus führte der Weg gemeinsam mit den Jagdhornbläsern Dieter Hepe und Manfred Wegner in Richtung Ehmen, über den Kerksiek zurück in die Hoffmannstadt.
Für die Wanderer war sowohl die Strecke als auch das Ziel natürlich wieder eine Überraschung.
„Wir haben jedes Jahr eine andere Route. Das sorgt immer für Abwechslung“, sagte Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist, die mit der Resonanz dieser Veranstaltung zufrieden war.
Auf der Streckenmitte konnten sich die Teilnehmer bei Glühwein und Kinderpunsch stärken.
„Man trifft bei der Wanderung immer sehr viele Bekannte und gemeinsam macht es ja am meisten Spaß“, sagte Teilnehmerin Sylvia Blechinger.
Auch Giesela Fuchs nimmt jedes Jahr an der Braunkohlwanderung der PUG teil: „Die Strecken sind immer sehr schön“, lobte sie.

PUG-Braunkohlwanderung 13.Januar 2013
 
Traditionelle PUG-Braunkohlwanderung: Mit forschen Schritten starteten
am So., 13.Januar 2013 ca. 120 Teilnehmer am Denkmalplatz und kehrten zum Braunkohlessen in den Saal
des Hoffmannhauses ein.

Die
Freien Wählergemeinschaft

Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft Wolfsburg e.V. - PUG fordert:

Bürger sollen über Fusion entscheiden
 
Mit Blick auf die mögliche Fusion der Stadt Wolfsburg mit dem Landkreis Helmstedt strebt die PUG Wolfsburg einen Bürgerentscheid an.
Einen entsprechenden Antrag hat die PUG-Fraktion jetzt an die Verwaltung geschickt. Drei Dinge in dem Antrag gefordert, den unsere Fraktionssprecherin im Rat der Stadt Wolfsburg Sandra Straube und unser Fraktionsgeschäftsführer Detlef Barth unterzeichnet haben.
Die Bürger der Stadt Wolfsburg sollen entscheiden, ob sie einer Fusion Wolfsburgs und Helmstedts zustimmen. Zudem soll der Bürgerentscheid „vor dem Grundsatzbeschluss des Rates der Stadt Wolfsburg durchgeführt“ werden und Fachleute der Verwaltung sollen den Text für den Bürgerentscheid formulieren , dann soll der Rat der Stadt Wolfsburg grünes Licht geben.
In der Begründung des PUG-Antrags heißt es: „Den Menschen in Wolfsburg wie auch uns im Rat der Stadt ist dabei wichtig zu klären, ob die Infrastruktur eines Landkreises wie Helmstedt zum Zuschnitt einer kreisfreien Stadt wie Wolfsburg passt.“

Buergerentscheid
 
Mögliche Fusion von Wolfsburg und Helmstedt: Die Bürger sollen entscheiden, fordert die PUG in einem Antrag an die Verwaltung.
Zum Thema Fusion/Region Wolfsburg/Helmstedt steht ein Rechtsgutachten
der Stadt Wolfsburg zur Verfügung.

HIER die entsprechenden Links: 
http://www.wolfsburg.de/irj/portal/anonymous?NavigationTarget=navurl://a7edf28e7be6efa5c322eebb9f5ca70c

http://www.wolfsburg.de/irj/go/km/docs/imperia/mam/portal/kommunikation/pdf/gutachten_fusion.pdf

ARCHIV - 2012

Parteien bekommen mehr Geld denn je:

Im Wahljahr 2013 sollen 154 Millionen Euro an staatlichem Zuschuss fließen
Wählergemeinschaften sowie die PUG-Wolfsburg e.V. gehen leer aus ...!
 
Die wichtigen Parteien in Deutschland werden in diesem Jahr mehr staatliche Unterstützung
erhalten als jemals zuvor. Nach einer Unterrichtung von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) können sie 2012 mit insgesamt rund 154 Millionen Euro rechnen. Im vergangenen Jahr waren es noch knapp 150,8 Millionen Euro und 2011 knapp 142 Millionen Euro.
Die staatliche Finanzierung der Parteien, die früher „Wahlkampfkostenerstattung“ genannt
wurde, soll heute einen Teil der „parteitypischen Ausgaben“ abdecken.
Der bisher letzte Bericht über die Finanzsituation der im Bundestag vertretenen Parteien bezieht
sich auf das Jahr 2011. Damals nahmen Union, SPD, FDP, Linke und Grüne zusammen rund
433,5 Millionen Euro ein. Die CDU erhielt mit knapp 22 Millionen Euro die meisten Spenden.
Es folgte die SPD mit 12,1 Millionen Euro, die FDP mit 6,6 Millionen, die CSU mit 5,8 Millionen,
die Grünen mit 3,8 Millionen Euro und die Linke mit 1,9 Millionen Euro an Spenden von
Privatpersonen sowie von Firmen und Verbänden. - Zahlen für 2012 liegen noch nicht vor.
Die gesetzlichen Regelungen zur Finanzierung der politischen Parteien in Deutschland sind im Parteiengesetz festgehalten. Die Grundlage für die Tatsache, dass Parteien überhaupt in größerem Rahmen wirtschaftlich tätig werden und die Details für Politik und Staat von Interesse sind, bildet Art. 21 Abs. 1 Grundgesetz.
 
Wählergemeinschaften sowie die PUG-Wolfsburg e.V.,  die bei Kommunalwahlen antreten, um in den jeweiligen Gemeinderat Einzug zu halten, sind keine Parteien.
 
Die grobe Struktur einer Partei wird in Art. 21 Abs. 1 Satz 3 GG geregelt. So muss eine Partei
             nach demokratischen Grundsätzen aufgebaut sein,
             ein Programm vorlegen,
             ein Statut (Satzung) niederlegen,
             Mitglieder haben.
 
... erfüllt unser Verein nicht auch gerade diese „Wahlkampfkostenerstattung“ Richtlinien?
- wir meinen ja ...!
 
Die PUG-Wolfsburg e.V. geht bei der „Wahlkampfkostenerstattung“ weiterhin leer aus. Wir finanzieren die anfallenden Kosten z.B. zu Bürgerinformationen und Wahlkampfausgaben ausschließlich über Mitgliedsbeiträge, Spenden und den Erlösen aus Bürger-Veranstaltungen wie dem Fallersleber Flohmarkt und dem Weinfest. - Diese Veranstaltungen werden ausschließlich durch ehrenamtliche PUG-Mitstreiter für die Bürgerschaft organisiert und durchgeführt!   


Karikatur von Wilfried Esche zu Wahlgelder

Unsere Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist (PUG)
ist bereits seit  33 Jahre für Fallersleben und Sülfeld im Einsatz





Ortsbürgermeisterin von Fallersleben/Sülfeld Bärbel Weist

Bärbel Weist


In Fallersleben regiert schon lange wie jeder weiß,

als Ortbürgermeisterin Frau Bärbel Weist,
und das seit 33 Jahren,
die für sie voller Arbeit waren.

Sie kniete sich, könnt' s anders sein,

in alle Probleme voll hinein,
und gab es Haken oder Ösen,
es reizte sie immer, das Problem zu lösen.

Nicht hoch genug man rühmen kann,
was sie für unsern Ort hat getan.
Um alles hier nun aufzuzählen,
wird es an Zeit und Muße fehlen,
drum nehmt den Satz hier allgemach:
“Das alles macht ihr keiner nach!“

Wir sagen ihr herzlich Dank,
dass dreiunddreißig Jahre lang
sie unermüdlich voller Kraft
für die Gemeinde hat geschafft.
Gedacht, gerätselt, überlegt,
geplant, besprochen und bewegt,
bis sie, das war nicht immer leicht, das, was sie wollte, hat erreicht.                      
                           

  Hier ein Bericht und Bilder vom Wolfsburger City Magazin
der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

HIER anklicken!

- Vom Fr., 30.November bis Sonntag, 02.Dezember 2012 -
Schloss Fallersleben: Viel Lob für den 8.Weihnachtszauber
Die PUG-Fallersleben/Sülfeld war wieder mit einem Glühweinstand vertreten
 
Am Sonntag, 02.Dezember 2012 endete der achte Weihnachtszauber in Fallersleben – und den Besuchern wurde wieder am und im Schloss von Fr., 30.November bis zum So., 02.Dezember einiges geboten. Von Glühwein über Stockbrot bis zu Märchenstunden und einer Blaskapelle hatte der Denkmal- und Kulturverein viel Programm aufgefahren. Viele Familien trauten sich trotz des bescheidenen Wetters zum Fallersleber Schloss. Es hat sich gelohnt: Für die Kinder gab es Märchenstube, Laternenumzug, Karussell und viele Leckereien. Die erwachsenen Besucher freuten sich über weißen Glühwein von der Mosel, Tiroler Spezialitäten und Fallersleber Laugenbrezeln. „Wir wollten verschiedene Zielgruppen ansprechen“, sagte Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist. Im weihnachtlich geschmücktem Gewölbekeller verkauften Hobby-Künstler ihre Werke.
 
Fallersleber Weihnachtszauber

... schöner 8.Fallersleber Weihnachtszauber:
Die Besucher schlemmten im Schlosshof und stöberten im Gewölbekeller. Auch der Weihnachtsmann kam vorbei.
Auch Mitglieder der PUG-Fallersleben/Sülfeld um ihren Vorsitzenden Theodor Kanzler sowie PUG-Orts- und Stadträtinnen/räte waren wieder mit dabei und boten an ihrem Stand Glühwein und Kinderpunsch an und führten viele zwischenmenschliche Gespräche mit den Mitbürgern ...


Schloss Fallersleben: Doch kein Innenfahrstuhl?

 
Wo soll der Aufzug für das Schloss Fallersleben hin? Eine schnelle Lösung zeichnet sich nicht ab – im Gegenteil. Bei einer nicht öffentlichen Begehung mit Vertretern der Verwaltung erfuhr der Ortsrat, dass die jüngst geprüfte Innenlösung von der Landesdenkmal-Pflege abgelehnt wird. Offiziell heißt es zwar immer wieder, dass die Landesbehörde nur eine Empfehlung abgibt. Trotzdem gilt ein Alleingang der Stadt ohne Denkmalpflege als kaum durchsetzbar.
In der Stellungnahme heißt es, dass die geprüfte Innenlösung „eine starke Beeinträchtigung der Substanz“, insbesondere im Deckenbereich, zur Folge hätte. Mehr Details verriet Stadtplaner Kai-Uwe Hirschheide in der öffentlichen Sitzung nicht.
Das weitere Vorgehen solle in den kommenden Wochen abgestimmt werden. Für Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist(PUG), die sich wiederholt für eine Innenlösung stark gemacht hatte, war es eine „Hiobsbotschaft, die wir erst einmal sacken lassen müssen“.
Die Diskussion geht weiter: Die Innenfahrstuhl-Lösung am Schloss lehnt die Landes-Denkmalpflege ab.
 
Die Diskussion um die Aussen- Innenlösung eines Fahrstuhls für das Fallersleber Schloss entwickelt sich zur "unendlichen Geschichte"! - Warum geht das mit einer Fahrstuhl- Innenlösung z.B. HIER:
 
Gothaer Schloss Friedenstein: Innen Fahrstuhl eingeweiht
http://www.meinanzeiger.de/gotha/politik/sensation-auf-schloss-friedenstein-fahrstuhl-eingeweiht-d16223.html
 
Schlossmuseum Jever mit Fahrstuhl:
http://www.schlossmuseum.de/restaurierung/fahrstuhl.html

 
Schloss Morsbroich in Alkenrath mit Fahrstuhl:
http://www.express.de/leverkusen/schloss-morsbroich-in-alkenrath-geisterfahrt-durch-das-spukschloss,2904,20852004.html
 
Fahrstuhl fürs Jagdschloss Letzlingen:
http://www.az-online.de/nachrichten/altmarkkreis-salzwedel/gardelegen/wieder-fahrstuhl-fuers-jagdschloss-993526.html
 
Liebe Mitbürger bitte sagen Sie uns in der Rubrik GÄSTEBUCH/ANFRAGEN und ANREGUNGEN Ihre Meinung zu diesem Thema. Bitte HIER anklicken!
 

 Fahrstuhl am Fallersleber Schloss Fahrstuhl im Schloss

Die Diskussion um die Aussen- Innenlösung eines Fahrstuhls für das Fallersleber Schloss entwickelt sich zur "unendlichen Geschichte"! - HIER der PUG-Ortsverband Fallersleben/Sülfeld vorm Schloss und der Ortsrat Fallersleben/Sülfeld mit Oberbürgermeister Klaus Mohr beim Ortstermin im Schloss.


Was wird aus dem Alvar-Aalto Kulturhaus?
- Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage zur Nachnutzung des AAK -
 
Welchen Rückhalt findet der Ratsbeschluss zum Auszug der Stadtbibliothek aus dem Alvar-Aalto Kulturhaus in der Bevölkerung? Welche Angebote des Kulturhauses werden heute am meisten genutzt und was wünschen sich die Nutzer für die zukünftige Gestaltung des Kulturzentrums?
Dies waren die Leitfragen, denen die Bürgerbefragung der PUG und der Piratenfraktionen nachging.  Insgesamt wurden gut 200 Personen hierzu befragt. Teilgenommen haben Bürger aller Altersklassen, Besucher der Bibliothek genauso wie Personen ohne gültigen Nutzerausweis, regelmäßige Besucher des Alvar-Aalto Kulturhauses und solche, die nur sporadisch oder gar nicht die Angebote des Hauses wahrnehmen.
In diesen PDF-Dateien präsentiert die PUG einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der Befragung. Die Schlüsse, die diese Zahlen zulassen, werden wir im weiteren Diskussionsprozess um die Nachnutzung des Alvar-Aalto Kulturhauses in den politischen Gremien wie auch im Dialog mit der Bevölkerung erarbeiten.

Uebergabe der Umfrage zur Nutzung des Alvar-Alto Kulturhauses

Am Fr., 30.November 2012 hat die Fraktionssprecherin der PUG-Wolfsburg Sandra Straube und der PUG-Geschäftsführer Detlef Barth zusammen mit Savante Evenburg von der Piratenfraktion-Wolfsburg die Ergebnisse der Umfrage zur Nachnutzung des Alvar-Aalto Kulturhauses an den Wolfsburger Oberbürgermeister Klaus Mohrs und an die Geschäftsbereichsleiterin Frau Dr. Birgit Schneider-Bönninger übergeben.

HIER die PDF-Datei mit der Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage zur Nachnutzung des Alvar-Aalto Kulturhauses.


HIER die PDF-Datei mit der Grafische Auswertung unserer Umfrage.


Ratsfrau Brigitte Fischer schließt sich der PUG-Wolfsburg e.V. an

Brigitte Fischer Paukenschlag in Detmerode: Ratsfrau Brigitte Fischer (57)  tritt aus der SPD aus und wechselt zur PUG. Aufgrund von  Spannungen mit dem Detmeroder Ortsbürgermeister Ralf  Mühlisch (SPD) und dem Detmeroder Ortsverein gab die  Kommunalpolitikerin am Mi.,14.November 2012 ihren  Wechsel bekannt.
Ihren Wahlkampf zur Kommunalwahl am 11.September 2011 machte Brigitte Fischer bereits ohne den Ortsverein im Rücken, für  ihn sitzt die Ratsfrau nur noch als beratendes Mitglied im Ortsrat.  Die Chemie zwischen ihr und Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch(SPD)  stimmte schon seit langem nicht.
„Ich will keine dreckige Wäsche waschen, aber die Zusammenarbeit mit der SPD in Detmerode hat nicht mehr funktioniert, der Ortsbürgermeister hat mich wie Luft behandelt“, so Brigitte Fischer.
Die 57-Jährige ist in der zweiten Wahlperiode Mitglied im Rat der Stadt, war bislang Vorsitzende des
Klinikumsausschusses und Mitglied im Sozialausschuss sowie dem Jugendhilfeausschuss.
Nach ihrem Wechsel zur Freien Wählergemeinschaft Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft (PUG) Wolfsburg e.V. wird sie ihr Ratsmandat beibehalten. Künftig hat die SPD nun statt 17 nur noch 16 Ratsvertreter, die PUG gewinnt einen hinzu und ist mit sechs Vertretern die drittstärkste Fraktion im Rat der Stadt Wolfsburg.

Weitere Wohnbaupotentialflächen des „Sofortprogramms“
Schriftliche Kenntnisgabe K 0210/2012
der 
Stadt Wolfsburg

Geschäftsbereich Grundstücks- und Gebäudemanagement


Banner Stadt Wolfsburg

- Stand: Mi., 07. November 2012 -
Bitte HIER anklicken und PDF-Datei herunterladen!


- Do., 26. bis Sa., 28.Juli 2012 jeweils von 12:00 bis 23:00/24:00 Uhr -

8. PUG-Weinfest bietet im Hof des Fallersleber Schlosses wieder ein interessanten Programm

 
 
- Eröffnung Donnerstag, 26.Juli 2012, um 18:00 Uhr durch die Ortsbürgermeisterin von Fallersleben/Sülfeld Bärbel Weist . -
 
Auf dem idyllisch gelegenen Hof des Fallersleber Schlosses wird von Donnerstag, 26. bis Samstag, 28.Juli 2011 bereits zum achten Mal ein Weinfest veranstaltet. Mit den Weingütern Willi Knell (Albig, Rheinhessen), Helmut Busch (Volxheim, Rheinhessen) und Eric Dorst (Wörrstadt, Rheinhessen) werden wieder drei süddeutsche Winzer ihre Weine anbieten.                                                                       
Die Besucher können dort in gemütlicher Atmosphäre verschiedene Weine probieren und sich beraten lassen. 

Die Veranstalter von der parteipolitisch unabhängige Gemeinschaft – PUG - Fallersleben/ Sülfeld e.V. sind mit einem Stand vertreten und werden hier am Freitag, 27.07.12, von 15:00 bis 17:00 Uhr Kaffee und Kuchen anbieten. An allen drei Weinfesttagen bietet die PUG Brezeln, Bratwurst, Pommes und alkoholfreie Getränke an und die Fallersleber und Sülfelder PUG - Orts- und Stadtratsmitglieder stehen an ihrem Stand zum Bürgergespräch bereit.         

Die Flammkuchenbäckerei Stefan Daniel aus Mühlheim/Ruhr bietet wieder deftige Speisen an.                                                                                            
Die Stände sind täglich von 12:00 – 23:00 Uhr und Samstag bis 24:00 Uhr geöffnet.  Am Do., 26.07.12 ab 18:00 Uhr sowie Fr., 27.07.12 und Sa., 28.07.11 ab 17:30 Uhr sorgt wieder der Wolfsburger DJ – „Longlife sound“ für die passende musikalische Untermalung.
Die offizielle Eröffnung wird am Donnerstag 26.07.12, um 18:00 Uhr durch die Ortsbürgermeisterin von Fallersleben/Sülfeld Bärbel Weist vorgenommen.
Passend zum Weinfest wird wieder für interessierte Besucher eine Altstadtführung durch Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist angeboten. Treffpunkt hierzu ist am Fr., 27.07.12 um 17:00 Uhr an der Brücke zum Schlosshof.  
Weiteres Rahmenprogramm:
Do., 26.07.12, um 17:30 Uhr: Auftritt  der Volkstanz- und Trachtengruppe “Die Fallersleber“.
Sa.,28.07.12, um 17:00 Uhr: Auftritt des gemischten Chores “Edelweiss” Fallersleben.

,,Das Weinfest passt zu Fallerleben und zum Schloss wo sich auch das Hoffmann von Fallersleben Museum befindet, schließlich war ja auch der 1798 in Fallersleben geborene Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
ein großer Weinliebhaber, wie auch eines seiner Gedichte beweist:
 
Der Wein ist geraten heuer

Der Wein, der ist geraten heuer,
Nun ist die Freude gar nicht teuer.
Leicht freut sich jetzt Jung und Alt,
Und jubelt, dass es wiederhallt.

O duftigsüßes Rebenblut,
Wie schmeckst du schon so wundergut!
Was wirst du uns dereinst doch sein,
Wenn du geworden bist zu Wein!

Wohl hat‘s der Herbst gar gut gemacht,
Drum sei ihm tausend Dank gebracht
 
Die ersten sieben Fallersleber Weinfeste waren in den vergangenen Jahren bereits ein großer Erfolg. Die PUG-Fallersleben/Sülfeld hofft daher, dass ihre achte  Weinfestveranstaltung auch wieder zahlreiche Freunde des Rebensaftes aus Wolfsburg und Umgebung in die Hoffmannstadt lockt. Die romantische Kulisse des idyllisch gelegenen Hof des Fallersleber Schlosses bietet sich ja auch geradezu für eine Veranstaltung dieser Art an. In gemütlicher Atmosphäre können die Besucher zwischenmenschliche Kontakte zu Mitbürgern knüpfen, Geselligkeit pflegen sowie bei passender Musik ausgesuchte Weine und Speisen genießen.“

Logo WEINFEST-Fallersleben


- Samstag, 12.Mai 2012, von 10.00 bis 12.00 Uhr -
PUG. - Fallersleben/Sülfeld möchte wieder zum Muttertag auf dem Fallersleber Wochenmarkt das Miteinander fördern

,,Die PUG-Orts- u. Stadtratsvertreter möchten gern die Bürgermeinung  zu den geplanten Baumaßnahmen am Ziegeltrift Fallersleben hören.“

Die PUG. - Fallersleben/Sülfeld führt am Samstag, 12.Mai 2012, von 10.00 bis 12.00 Uhr, während des Fallersleber Wochenmarktes, auf dem Denkmalplatz sein traditionelles Bürgertreffen zum Muttertag durch.
An dem PUG.-Stand möchten die Orts- und Stadtratsmitglieder aus Fallersleben und Sülfeld um Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist und dem PUG-Vorsitzenden Theodor Kanzler bei Kaffee, Kuchen mit den Mitbürgerinnen und Bürger den zwischenmenschlichen Kontakt fördern und Muttertags-Grüße überbringen. 

,,Die PUG. möchten mit dieser traditionellen Aktion außerhalb der politischen Tagesgeschehen, abseits vom Altags-Stress, das Miteinander im Gemeinwesen fördern. Auch möchten die PUG-Ortsrats- Stadtratsmitglieder Anfragen und Anregungen vor Ort entgegennehmen, denn schließlich ist jede Anregung aus der Bürgerschaft ein wichtiges Mosaiksteinchen zur Verbesserung des kommunalen Umfeldes im Stadtteil Fallersleben/Sülfeld.“
Der Vorsitzende der PUG-Fallersleben/Sülfeld Theodor Kanzler: ,Aus gegebenem Anlass  rufe unsere Mitbürger aus Fallersleben und Sülfeld auf, diese Möglichkeit zu nutzen,  um mit unserer Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist sowie den PUG-Ortsrats- und Stadtratsmitgliedern über die geplanten Baumaßnahmen am Ziegeltrift Fallersleben zu sprechen.
Die PUG würden sich über den Besuch möglichst vieler Bürger am Stand freuen und gern die Bürgermeinung zu diesem Thema  hören, um die Erkenntnisse dann im Rat- und Ortsrat vertreten!“


36.Fallersleber Flohmarkt: Trödel, feilsche und kungeln total

Am Samstag, 05.Mai 2012 ist es wieder soweit: Bereits zum 36.Mal findet von 8:00 bis 17:00 Uhr der Flohmarkt der Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft  PUG-Fallersleben/Sülfeld e. V. statt. Veranstaltungsort ist wieder der Festplatz am Windmühlenberg an der Herzogin-Clara- Straße in Fallersleben.
Alle Flohmarktfreunde die Lust am Schauen, Sammeln, Kaufen, Verkaufen oder Handeln haben, sind wieder herzlich willkommen. Von A wie Autozubehör bis  Z wie Zimmerlampe kann alles angeboten werden.
Der Fallersleber Flohmarkt, der im April 1976 erstmals in der Fallersleber Oststadt stattfand, hat nunmehr bereits eine 36jährige Tradition und ist einer der größten Veranstaltungen dieser Art in unserer Region.
Es stehen ausreichend Plätze zur Verfügung. Der Fallersleber Flohmarkt ist keine gewerbliche Veranstaltung, private Anbieter brauchen sich daher auch nicht vorher anmelden. Die Veranstalter von der P.U.G.- Fallersleben/Sülfeld erheben von den privaten Anbietern vor Ort eine Standgebühr in Höhe von 7 Euro pro Größe eines Tapeziertisches (3 Meter). Für einen weiteren Tapeziertisch, der dahinter steht sind zusätzlich 3 Euro zu entrichten. Für eine beschränkte Anzahl von Plätzen mit Auto wird eine zusätzliche Gebühr von 7 Euro erhoben. Kinder können auf Decken kostenlos ihre Ware anbieten.
Auch Hobby-Künstler, Vereine und Institutionen sind wieder herzlich willkommen.
Bei gewerblichen Anbietern ist eine Absprache und Voranmeldung unbedingt beim Veranstalter erforderlich. Sie müssen sich vorher mit dem Veranstalter – PUG-Fallersleben/Sülfeld, Tel. 05362-3436 – in Verbindung setzen.
Der Aufbau der Stände kann ab 4:30 Uhr erfolgen.
Der DRK-Ortsverein Fallersleben ist wieder mit einem Waffel- und Kaffeestand vertreten. Am USK-Heim werden Getränke angeboten und  am PUG.-Stand können sich Flohmarktbesucher mit Bratwurst oder einer Erbsensuppe stärken. Hier steht auch wieder Fallerslebens Ortsbürgermeisterin  Bärbel Weist sowie Mitglieder der PUG.-Orts- und Stadtratsfraktion zum Gespräch bereit und nehmen gern Anfragen und Anregungen aus der Bevölkerung entgegen. Schließlich möchten die Kommunalpolitiker mit den Mitbürgerinnen und Bürger den zwischenmenschlichen Kontakt fördern
Die Parteipolitisch Unabhängige Gemeinschaft PUG.-Fallersleben/Sülfeld e.V spendet als der Flohmarktveranstalter traditionell seit Jahrzehnten ein Teil des Erlöses für gemeinnützige, soziale und karitative Zwecke.

 Weitere Infos zum Flohmarkt erteilen gern Bärbel Weist (05362 / 51789) oder Theodor Kanzler (Tel.: 05362/3436)

PUG-Flohmarktlogo

ARCHIV - 2011

PUG-Ortsratsfraktion Fallersleben/Sülfeld führte konstituierende Sitzung durch:

Bärbel Weist soll wieder Ortsbürgermeisterin und Andreas Klaffehn  wieder ihr Stellvertretender werden
Der PUG-Vorsitzende Theodor Kanzler ist künftig auch Fraktionssprecher
 
Die zukünftigen Mitglieder der PUG-Fallersleben/Sülfeld Ortsratsfraktion trafen sich am Freitag, 07.Oktober 2011 zu ihrer konstituierenden Sitzung in der Verwaltungsstelle Fallersleben, um einen Monat vor der 1.Ortsratsitzung die Weichen für die kommende Ortsratsperiode zu stellen.  
Am Sonntag, 11.September 2011 bei der Kommunalwahl zum Ortsrat Fallersleben/Sülfeld verteidigte die PUG-Fallersleben/Sülfeld ihre absolute Mehrheit mit 52,7% Stimmenanteil und stellt in den kommenden fünf Jahren wieder neun von siebzehn Ortsratsmitgliedern.
Die PUG-Spitzenkandidatin Bärbel Weist (Ortsbürgermeisterin seit 32 Jahren) erzielte dabei mit 6.187 Stimmen und 50% nicht nur das beste Ergebnis in Fallersleben/Sülfeld, sondern auch in ganz Wolfsburg! Aus diesem Anlass überreichte der PUG-Vorsitzende Theodor Kanzler mit dem Beifall der Fraktion Bärbel Weist einen Blumenstrauß.  
Als Freie Wählergemeinschaft - Parteipolitischen Gemeinschaft e.V. (gegr. am 31. Oktober 1984) trägt die PUG nun bereits seit 27 Jahren die Verantwortung für den Stadtteil Fallersleben und Ortsteil Sülfeld und vertritt bürgernahe Interessen ohne Rücksicht auf ideologische oder parteipolitische Zwänge. Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist hält seit 32 Jahren regelmäßig wöchentliche Sprechstunden ab, in „Bürgerrunden“ diskutieren und behandelt die PUG mit Interessierten aktuelle Themen. Auch an Ort und Stelle sucht die PUG bereits seit 1979 das Gespräch und den Kontakt zu den Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Diese Grundwerte will die PUG nun auch in der nächsten Ratsperiode mit der 1.Ortsratssitzung (Di., 08.November 2011, um 19:00 Uhr)  weiter pflegen und entwickeln.
In ihrer ersten Fraktionssitzung beschlossen die künftigen PUG-Ortsräte folgende Personalien: Bärbel Weist soll wieder zur Ortsbürgermeisterin für Fallersleben/Sülfeld gewählt werden und Andreas Klaffehn, der bei den Wahlen mit 397 Stimmen und
3,2 % die meisten Stimmen aller Sülfelder Ortsratskandidaten erhielt, soll wieder zum stellvertretenden Ortsbürgermeister gewählt werden. Der 1.Vorsitzende der PUG-Fallersleben/Sülfeld wurde zum Fraktionssprecher gewählt, er löst damit Klaus-Dieter Reglitz ab. Stellvertretende Fraktionssprecherinnen der PUG sind zukünftig Hanne Hansen-Schubert aus Fallersleben und Birgit Plöger aus Sülfeld.  
 
Die Parteipolitischen Gemeinschaft – PUG e.V.  möchte in den kommenden 5 Jahren folgende Aufgaben im Bereich Fallersleben/Sülfeld erledigen:

Bau von Fahrstühlen zu den Bahnsteigen am Fallersleber Bahnhof.

Bau eines Lärmschutzwalls an der A 39 in Höhe von Fallersleben und Mörse.
Sanierung, Modernisierung und Erweiterung des  Fallersleber Schulzentrums.
Bau eines barrierefreien Zugangs am Fallersleber Schloss, ohne Zerstörung der historischen Gebäudeansichten.
Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen in der Altstadt von Fallersleben.
Ausstattung des Nichtschwimmerbeckens im Freibad Fallersleben mit einer Stahlwanne.
Sanierung des Forst- und Mühlenriedewegs in Sülfeld.
Bau eines Radweges von Sülfeld nach Ehmen.
Erstellung eines Tourismuskonzeptes für Fallers- leben mit Förderpräferenzen.
Aufstellung  eines Sonnensegels am Spielplatz im Fallersleber Schlosspark.
Bessere Pflege der öffentlichen Grünflächen.
Förderung von Vereinen und Verbänden und Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit.
Sanierungs- und Optimierungsmaßnahmen für das Fallersleber Schwefelbad.
Erhalt des LSW-Betriebs  in Fallersleben.
Krippengruppe in der Kita St.Marien in Sülfeld.
Erhalt des Parkplatzes am Festplatz an der Herzogin-Clara-Straße am Fallersleber Windmühlenberg.
Verbesserung der Radwegesituation in Sülfeld und Fallersleben  .
Sanierung der Grundschule in Sülfeld.
Neubau der beiden Sporthallen im Sportzentrum am Fallersleber Windmühlenberg.
Erhalt des Landschaftsraumes zwischen Ehmen und Fallersleben.

,,Die Verantwortlichen der PUG – Fallersleben/Sülfeld e.V. bedanken sich bei ihren Mitbürgern für den großen Vertrauensbeweis bei den diesjährigen Kommunalwahlen und möchten in den kommenden fünf Jahren daran arbeiten, dass in die PUG gesetzte Vertrauen durch die Umsetzung der genannten Aufgaben und Ziele zu rechtfertigen!“
Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist und PUG-Fraktionssprecher Theodor Kanzler: ,,Die PUG-Fraktion wird auch sich in den kommenden fünf Jahren wieder um möglich viel Konsens mit allen Ortsratsmitglieder und Fraktionen bemühen. Denn bei Entscheidungen im kommunalen Bereich sollte immer das Wohl und die Bedürfnisse der Bürgerschaft und nicht die Parteipolitik im Vordergrund stehen!“

 
PUG-Fraktionsspitze im Ortsrat Fallersleben/Sülfeld

(v.l.): Theodor Kanzler (Fraktionssprecher), Hanne Hansen-Schubert (stellv. Fraktionssprecherin), Bärbel Weist (Ortsbürgermeisterin),
 Andreas Klaffehn (stellv. Ortsbürgermeister), und Birgit Plöger (stellv.Fraktionssprecherin


Anfang 2011 stellt die PUG ein neues Logo vor

Seit der Gründung vor über 25 Jahren steht die PUG für bürgernahe Politik, die aus der Mitte der Wolfsburger Bevölkerung heraus entsteht. In Wandel der Zeit, insbesondere im Hinblick auf die politischen Geschehnisse der letzten Monate, möchten wir mit unserem neuen Logo Werte unterstreichen, die für unsere politische Arbeit unerlässlich sind: Die PUG ist ehrlich, kritisch, unabhängig.
... unser neues Logo spiegelt genau diese Werte wider.

Neues PUG-Logo
 
Warum ein neues Logo?
Das Logo ist weisend für die Zukunft der PUG und steht für
zeitliche Aktualität, aber dennoch alte Werte. Es  ist den modernen, zeitlichen Veränderungen (politisch wie auch visuell) angepasst und immer auf Höhe der Zeit, wie die aktuelle Politik in Wolfsburg.

 
Warum die Farbe blau?
Blau steht für frische und kritische Politik.
 
Warum der blaue Punkt?
Die PUG bringt Themen und Bürgermeinungen klar auf den Punkt.

Vorstellung neues PUG-Logo

Vorstands-, Fraktionsmitglieder und PUG-Mitglieder bei der Vorstellung des neuen
Vereinslogos im Jagdzimmer des Fallersleber Hoffmannhauses.


PUG-Logo Fallersleben/Sülfeld

Positive Berichte und Bilanzen der Parteipolitisch unabhängigen Gemeinschaft  auf der Jahreshauptversammlung:

PUG geht gut aufgestellt und optimistisch in das Wahljahr


Zur Mitgliederversammlung der Parteipolitisch unabhängigen Gemeinschaft PUG. e.V. – Fallersleben/Sülfeld konnte der 1.Vorsitzende Theodor Kanzler im Großen Jagdzimmer des Hoffmannhauses in Fallersleben am Donnerstagabend, den 24.Februar 2011 dreißig Prozent der Mitglieder sowie die Ortsbürgermeisterin von Fallersleben/Sülfeld Bärbel Weist begrüßen.
Zu Beginn der Versammlung blickte Kanzler auf die zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten die die PUG.-Fallersleben/Sülfeld in den vergangenen Jahren durchgeführt hat zurück. Genannt wurde hier der traditionellen Flohmarkt und das Weinfest, die Teilnahme am Weihnachtsmarkt „Winterzauber“, die Jubiläumsfeier zum 25jährigen Bestehen der Parteipolitisch unabhängigen Gemeinschaft sowie der großen Feier zum 30jährigen Bürger-meisterjubiläum von Bärbel Weist.
Außerdem führte die P.U.G. Bürgerrunden, Infoveranstaltungen und Besichtigungen durch.
Aus den Aktivitätserlösen stifteten die Fallersleber Unabhängigen z.B. für die Fallersleber Suchtkrankenhilfe, die Heckenaktion des BUND und den Fallersleber Denkmal- und Kulturverein. Kanzler bedankte sich für die ehrenamtliche Mithilfe zahlreicher Mitglieder bei den Veranstaltungen.
Auch für das laufende Jahr hat sich die PUG-Fallersleben/Sülfeld wieder einiges vorge- nommen.
 
So stehen folgende Termine bereits fest:  
Sa., 30.April 2011 35.PUG-Flohmarkt auf dem Festplatz am Windmühlenberg 
Do., 28.bis Sa.,30Juli.20117. 7.PUG-Weinfest im Schlosshof.
Glühweinstand auf dem Fallersleber Weihnachtsmarkt „Winterzauber“.
Geplant sind ferner Infostände, Informationsveranstaltungen und Bürgerrunden, außerdem bietet die PUG wie gewohnt offene Fraktionssitzungen an und Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist steht in den wöchentlichen Bürgersprechstunden für Fragen und Anregungen aus der Bürgerschaft zur Verfügung.
 
Im Mittelpunkt der Versammlung stand ein umfassender Bericht der 2.PUG-Vorsitzenden Bärbel Weist über die erfolgreiche Arbeit der PUG-Fraktion im Ortsrat-Fallersleben der vergangenen Jahre.

Hier ein Auszug der von ihr genannten Themen und  durchgeführten Verbesserungen:

Erhalt der Stadtteilbibliothek im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude.
Durchführung von räumlichen Verbesserungen des Gymnasiums, der Realschule sowie der Hauptschule im Schulzentrum Fallersleben sowie der Grundschule in Sülfeld. Sanierung der Sanitärräume und Renovierungen von Schul- und Fachräumen in der Eulenschule, Umbau- und Renovierungsarbeiten. Neubau einer Mensa in der Glockenbergschule, die die erste Wolfsburger Schule war, in der eine Ganztagsbetreuung, Mittagessen und eine  Ferienbetreuung eingerichtet wurde. Einrichtung der Haupt- und Realschule und des Gymnasiums Fallersleben als „Offene Ganztagsschule“. Einrichtung einer Integrationsklasse in der Hauptschule Fallersleben.
 
Einrichtung von Krippengruppen in der Michaeelis-KiTa, der Städtischen KiTa im Schlosspark sowie im DRK- KiTa Fallersleben-Ost. Beschuss zum Neubau der DRK-KiTa Fallersleben-West sowie des Neubaus einer Bewegungs-KiTa durch den VfB Fallersleben.
Bereitstellung von finanziellen Zuschüssen für die Freiwillige Feuerwehr Fallersleben für den Bau von Büro- und Besprechungsräumen sowie eine Küche. Erneuerung bzw. Neuerrichtung von Buswartehäuschen an der Spitzwegstraße, an der Wolfsburger Landstraße und auf der Mozartstraße/Neues Feld. Erhalt des Spielplatzes am Ziegeltrift . Erneuerung des Bolzplatzes an der Walter Kollo Straße sowie des öffentlichen Spielplatzes auf dem Aktivspielplatz-Geländes. Anlage eines Spielplatzes am Schulzentrum. Neugestaltung des Spielplatz im Schlosspark. Austellung einer Wasser-Matsch-Anlage im Freibad Fallersleben. Einbau von zusätzlichen Warmduschen Im Freibad Fallersleben.
Erneuerung der Holzbrücke im Wohngebiet Landgraben.
Zuschuss für die Aufstockung von Sport- und Funktionsräumen des TSV Sülfeld. Fertigstellung des letzten Bauabschnittes der Ortsumgehungsstraße Fallersleben-Sülfeld.
Wiederherstellung zerstörte Biotope zwischen Fallersleben und „Kerksiek“.
Verlegung des Fallersleber Volksfest- und Schützenfestes in die Altstadt.  Neugestaltung der Dauerausstellung des HvF Museums im Fallersleber Schloss. Erstellung der Fallerslen-Chronik.
Verbesserung der finanziellen Förderung von Chören, Spielmanns- und Fanfarenzügen, Orchestern und Tanzgruppen.  
Umbau der Saunalandschaft und Vergrößerung der Wasserfläche im Schwefelbad
Verhinderung der der zweiten Erhöhung der Eintrittspreise für das Freibad und der  Nutzungsbeiträge der Sporthallen.
Zuwegung zum Gedenksteines an der ehemaligen Wasser-Mühle Sülfeld . Grunderneuerung des Rad- und Gehweg „Roter Weg“ zwischen Fallersleben und Sülfeld. Ausbau des Wirtschaftsweges zum  Rotekampweg als Fuß- und Radweg mit Installierung von Lampen.  Einführung der Ehrengabe HvF Ring aus Gold, der künftig alle 2 Jahre am Tag der deutschen Einheit verliehen wird. 
Die PUG setzt sich ferner für die Verbesserung der Parksituation sowie für die Errichtung der fehlenden Fahrstühle am Fallersleber Bahnhof ein. Unterstützt die Bürgerinitiative „Lärmschutz an der A 39“ sowie die  Elternforderung für eine Beleuchtung des Radweges aus der Großen Kley in Mörse zum Schulzentrum Fallersleben.
Bei der Errichtung eines VW-Logistik Zentrums und Hafens an der  „Westrampe“ hat sich die PUG für eine umfangreiche und detaillierte Bürgerbeteiligung eingesetzt. Eine Info-Veranstaltung sowie eine Besichtigung haben stattgefunden, eine weitere Besichtigung steht unmittelbar bevor.
Anschließend konnte PUG-Kassenwart Manfred Wegner den anwesenden Mitgliedern einen gesunden Kassenstand mitteilen. - Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.
 
Unter Wahlleitung von Rüdiger Golz wurde schließlich folgender Vorstand für die nächsten zwei Jahre einstimmig gewählt:
1.Vorsitzender Theodor Kanzler,
2.Vorsitzende Bärbel Weist,
Kassenwart Manfred Wegner,
Schriftführerin Ulrike Köppe,
Pressewart Wilfried Esche.
Als Kassenprüfer fungieren zukünftig Harro Sebbeße, Birgitt Plöger und Norbert Scholz. 

Abschließendes Thema der Versammlung war die am So., 11.September 2011 stattfindende Kommunalwahl:
Die PUG ist ein bedeutender Faktor in der Kommunalpolitik der Stadt Wolfsburg und zur Zeit durch sechs Ratsmitglieder (drei Frauen und drei Männer) die drittstärkste Kraft im Rat der Stadt. Im Ortsrat Fallersleben-Sülfeld hat die PUG durch neun von siebzehn Ortratsmitglieder die absolute Mehrheit und stellt seit 26 Jahren mit Bärbel Weist die Ortsbürgermeisterin. Außerdem ist die PUG in den Ortsräten Westhagen und Brackstedt - Velstove – Warmenau(je 2.Mitglieder) sowie Ehmen – Mörse, Hattorf – Heiligendorf, Detmerode, Vorsfelde, Mitte-West und Wendschott je (1.Mitglied), vertreten.                                                     
Die PUG  ist in Wolfsburg die einzige Alternative für ein Engagement des politik- und parteienfrustrierten Bürgers. Die „Bürgerpartei“ spürt daher auch eine breite Unterstützung aus der Bevölkerung und ruft alle Mitbürger zur anstehenden Kommunalwahl zum aktiven Mitmachen auf: Bei den Unabhängigen können auch Nicht-Mitglieder mitmachen. In der PUG-Kandidatenliste soll sich möglichst ein breiter Querschnitt der aus Bevölkerung wiederspiegeln, vor allem  werden noch jüngere Kandidaten (unter dreißig)  gesucht.
Interessierte können sich gern bei der Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist Tel.: 05362/517 89 oder beim 1.Vorsitzenden Theodor Kanzler Tel.: 05362/3436 melden.

Der PUG-Vorstand  PUG-Vorstand gewählt am 24.Februar 2011 im großen Jagdzimmer des Fallersleber Hoffmannhauses:

PUG-Vorstand gewählt am 24.Februar 2011

(v.l.): Kassenwart Manfred Wegner, Pressewart Wilfried Esche,  Kassenprüferin Birgitt Plöger, Schriftführerin Ulrike Köppe, 2.Vorsitzende Bärbel Weist, 1.Vorsitzender Theodor Kanzler, Kassenprüfer Norbert Scholz und Harro Sebbeße.




Homehttp://www.pug-wob.de/
 nach oben